Aus für Spams? Ein schöner Traum ...

Ein Verbot für das automatische Sammeln von E-Mail-Adressen forderte Maggie Wilderotter, "Business Strategy"-Verantwortliche von Microsoft. Durch ein solches Gesetz wären die Kosten für Spammer um einiges höher erklärte Wilderotter.

Grund dafür ist die stetig ansteigende Zahl an Spams im Netz. Laut einer Analyse des Unternehmens Brightmail dürfte im September 2003 der Zeitpunkt erreicht sein, an dem mehr als 50 Prozent aller verschickten Mails nur so genannter "Datenmüll" ist.

Laut Wall Street Journal forderte die Microsoft Mitarbeiterin weiter eine gesetzliche Regelung, die es Unternehmen erlaubt, Spammer zu verklagen. Schon im Mai sprach sich Firmenchef Bill Gates beim US-Senat für Regeln für ein seriöses E-Mail-Marketing aus.


News-Submiter: Lutz1965
Weitere Infos und News-Quelle: www.it-news.de


Bedenken Sie bevor Sie einen Kommentar schreiben, dass Kommentare nur im unmittelbaren Zusammenhang mit der News stehen sollen - für andere Sachen ist das Forum da - WinFuture.de behält sich vor, unpassende Kommentare zu löschen und im Wiederholungsfall oder bei verbalen Entgleisungen dem WinFuture-Gast ggf. die Kommentarrechte, temporär oder auf Dauer zu entziehen!
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren18
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 04:10 Uhr 3x Brillance Intensiv-Color-Creme 890
3x Brillance Intensiv-Color-Creme 890
Original Amazon-Preis
12,75
Im Preisvergleich ab
4,25
Blitzangebot-Preis
10,19
Ersparnis zu Amazon 20% oder 2,56

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden