Hades Canyon: Intels neue NUCs können gegen Konsolen anstinken

Intel, NUC, Hades Canyon Bildquelle: Intel
Intel hat mit seinen kompakten NUC-Systemen schon mehrfach das Interesse der PC-Fans auf sich gezogen. Und nun werden die kompakten Desktop-Systeme noch einmal deutlich aufgewertet. Möglich machen dies natürlich Intels soeben vorgestellte Chips, auf denen Core i-CPU und AMD Vega-Grafik miteinander kombiniert sind. Auf der CES präsentiert Intel ein solches NUC-Modell natürlich auch gleich mit dem stärksten entsprechenden Chip aus der neuen Serie. Mit dem Core i7 8809G soll der Rechner so leistungsfähig sein, dass der Hersteller ihn als das kleinste derzeit verfügbare System beschreibt, das für Virtual Reality (VR)-Anwendungen geeignet ist. Immerhin werden hier eine Core i7-CPU mit einem Radeon RX Vega M GH-Grafikchip und schnellem HDMB2-Grafikspeicher kombiniert.

Entwickelt wurden die NUCs unter dem Codenamen "Hades Canyon". Insgesamt fallen sie etwas größer aus als der Vorgänger "Skull Canyon", den Intel 2016 vorgestellt hatte. Dafür ist die Leistungsfähigkeit aber entsprechend auch um einiges gestiegen. Neben dem genannten Spitzensystem bringt Intel eine zweite Konfiguration, die etwas schwächer, aber auch preiswerter sein wird.

Intel NUC "Hades Canyon"Intel NUC "Hades Canyon"Intel NUC "Hades Canyon"Intel NUC "Hades Canyon"

Intel will ins Wohnzimmer

Insbesondere in Form des Spitzenmodells dürften die neuen NUCs durchaus für mehr als ein Gaming-orientiertes kompaktes Desktop-System taugen. Intel dürfte die Geräte auch als recht ordentlichen Gaming-PC für das Wohnzimmer positionieren können. 1080p-Darstellungen mit 60 fps sind hier auf jeden Fall ohne Probleme machbar.

Wie gehabt wird Intel die Geräte als Basis für eigene Bastel-Projekte ausliefern. Das bedeutet, dass Arbeits- und Festspeicher noch nicht enthalten sind, sondern vom Nutzer nach eigenem Ermessen eingebaut werden müssen. Auch beim Zubehör hat der User freie Wahl. Preise gibt es aktuell noch nicht, diese werden erst kurz vor dem Verkaufsstart im Frühjahr verkündet. Intel NUC "Hades Canyon"

NUC8i7HVK NUC8i7NVK
CPU & GFX Intel Core i7 8809G
3,1 GHz bis 4,2 GHz Turbo
Quad Core, 8 MB Cache, 100 W
Radeon RX Vega M GH
1063 MHz - 1190 MHz
Unlocked und VR-fähig
Intel Core i7 8705G
3,1 GHz bis 4,1 GHz Turbo
Quad Core, 8 MB Cache, 65 W
Radeon RX Vega M GL
931 MHz - 1011 MHz
RAM Dual Channel DDR4-2400 - max. 32 GB
M.2 & SDXC Zwei M.2-Steckplätze für SATA3, PCIe x4 Gen3 NVMe oder AHCI SSD
RAID0 und RAID1 möglich
SD-Slot
Konnektivität Rückseite: 2x Thunderbolt 3 (40Gb/s), USB 3.1 Gen2 (10Gb/s) / DisplayPort 1.2 via USB Type-C, 4x USB 3.0
Frontseite: USB 3.1 Gen2 via USB Type-C, USB Type-A, Infrarot
Video HDMI 2.0s-Ports auf Front- und Rückseite, HDCP 2.2-Support
Netzwerk 2x Intel 10/100/1000 Mb/s Ethernet
Intel Wireless-AC 8265 für 802.11ac und Bluetooth 4.2
Audio Bis zu 7.1 Multichannel Digital Audio über HDMI oder DisplayPort
3,5mm-Headset-Buchse auf Frontseite, 3,5mm-Klinke auf Rückseite, TOSLINK-Combo-Jack
Gehäuse Metall und Kunststoff, Kensington Lock
Maße 221 x 142 x 39 mm (H x B x T)
Interne Anschlüsse 2x USB 3.0, 2x USB 2.0
Stromversorgung 19 V, 230 W
Weitere Features Austauschbares Abdeckung mit LED-Beleuchtung
Vierfaches Mikrofon-Array
VESA-Mounting
3 Jahre Garantie


Siehe auch:
Die CES 2018 News & Videos aus Las Vegas Intel, NUC, Hades Canyon Intel, NUC, Hades Canyon Intel
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren31
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden