Polizei feiert Gesichtserkennungsprojekt, Experten nicht beeindruckt

überwachung, Polizei, Berlin, Überwachungskamera, Innenministerium Bildquelle: BMI/Henning Schacht
Seit einem halben Jahr läuft am Berliner Verkehrsknotenpunkt Südkreuz ein Test, bei dem überprüft wird, ob sich Gesichtserkennung für den Praxiseinsatz eignet. Heute zog Bundesinnenminister Thomas de Maizière eine Zwischenbilanz und zeigte sich zufrieden, die Zahlen kann man aber auch weit weniger optimistisch deuten.
Im vergangenen Sommer hat die Bundespolizei am Berliner Bahnhof Südkreuz einen Test gestartet, bei dem sich 300 Freiwillige, die dort regelmäßig vorbeikommen, bereit erklärt haben, von einer Gesichtserkennungssoftware erfasst zu werden. Man wollte und will herausfinden, wie zuverlässig das System arbeitet.

"Enormer Nutzen"

Die Polizei und Innenminister de Maizière zogen heute eine erste Bilanz und die fiel regelrecht euphorisch aus. In einer Pressemitteilung spricht man von einem "enormen polizeilichen Nutzen", man hat sich deshalb auch entschieden, den Test für weitere sechs Monate zu verlängern.

Die vorgelegten Zahlen interpretiert man als Erfolg, allerdings kann man sie auch so deuten, dass das System noch Optimierungsbedarf hat. Denn laut der ersten Auswertung liegt die positive Erkennungsrate bei etwa 70 Prozent. Das werten die Verantwortlichen als Erfolg, externe Experten sind weniger überzeugt.

"Überraschend schlechtes Ergebnis"

Eine Quote von 70 Prozent sei laut Florian Gallwitz, Professor für Mustererkennung an der Technischen Hochschule Nürnberg, ein "überraschend schlechtes Ergebnis". Gegenüber Heise meinte dieser, dass das kaum besser sei als bei einem anderen Projekt vor zehn Jahren in Nürnberg, damals wurden 60 Prozent erreicht. Eine Verbesserung auf 70 Prozent spiegle nicht die Fortschritte wider, die in diesem Bereich in den letzten Jahren gemacht worden sind.

Auch die zweite wichtige Zahl kann unterschiedlich gedeutet werden: Denn das System kam auf eine Falscherkennungsrate von unter einem Prozent. Das hält man im Innenministerium für "sehr gering". Allerdings käme man bei einer Zahl von 100.000 Durchreisenden auf knapp 1000 False Positives. überwachung, Polizei, Berlin, Überwachungskamera, Innenministerium überwachung, Polizei, Berlin, Überwachungskamera, Innenministerium BMI/Henning Schacht
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren30
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 08:40 Uhr Tqka 10000mah Tragbares Ladegerät Quick Charge 3.0, Eine der Flachsten Power Banks, Input&Output Typ C Externer Akku für Samsung, iPhone, iPad und AndereTqka 10000mah Tragbares Ladegerät Quick Charge 3.0, Eine der Flachsten Power Banks, Input&Output Typ C Externer Akku für Samsung, iPhone, iPad und Andere
Original Amazon-Preis
25,99
Im Preisvergleich ab
25,99
Blitzangebot-Preis
22,09
Ersparnis zu Amazon 15% oder 3,90
Im WinFuture Preisvergleich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden