Europol legt über 20.000 Seiten von Produktfälschern still

App, Fälschung, Erkennung, Smartphonekamera Bildquelle: NEC
In einer internationalen Aktion gegen den Handel mit gefälschten Produkten haben europäische Ermittler weit über 20.000 Domains stilllegen lassen. Bereits zum achten Mal fand die Schwerpunkt-Ermittlung "In Our Sites" unter der Federführung von Europol statt - und scheint dabei zuweilen einem Kampf gegen Windmühlen zu gleichen.
Eingebunden in die Aktion waren nicht nur die Behörden der EU-Mitgliedsstaaten, sondern auch ihre Kollegen aus den USA, die über Interpol mit in die Runde geholt wurden. In gemeinsamen Nachforschungen konnten zahlreichen Webseiten identifiziert werden, über die Betrüger schwerpunktmäßig gefälschte Markenprodukte offerierten. Diese waren über insgesamt 20.520 Domains erreichbar.

Ob es nun die verbesserte Zusammenarbeit war oder ob die Aktivitäten der Fälscher immer umfangreicher werden, kann nicht im Detail heruntergebrochen werden. Fest steht allerdings, dass die Zahl jetzt um ein Vielfaches über den bisherigen Ergebnissen der regelmäßig stattfindenden Aktion lag. In allen vorhergehenden Aktionen wurden zusammengenommen 7.776 Seiten stillgelegt, davon allein rund 4.500 beim letzten großen Schlag.

Es geht nicht nur um Markenrechte

Die Bandbreite der gefälschten Produkte ist dabei groß. Geboten werden hier neben Sportwaren und Elektronik auch diverse Luxus-Produkte und sogar Medikamente. Das Problem beschränkt sich entsprechend nicht nur auf verletzte Markenrechte. Die gefälschten Waren bergen für die Verbraucher zuweilen auch erhebliche Gesundheitsrisiken, da sie nicht den üblichen Kontrollen unterliegen.

Europol weist daher darauf hin, dass man nicht allein mit polizeilichen Maßnahmen gegen die Betrüger vorgehen kann. Die Verbraucher sollten auch darauf achten, sich nicht von vermeintlich preiswerten Angeboten in die Falle locken zu lassen. Mit einer speziellen Aufklärungskampagne will Europol hier in der kommenden Zeit für ein stärkeres Problembewusstsein sorgen. App, Fälschung, Erkennung, Smartphonekamera App, Fälschung, Erkennung, Smartphonekamera NEC
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren4
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden