Zune - Microsofts iPod-Konkurrent im Test & Vergleich

15.01.2007 17:56 
Der Konkurrent

Apples iPod kann aktuell durchaus als absoluter Platzhirsch unter den mobilen Multimedia-Playern betrachtet werden. Während das Gerät in den USA immer wieder für neue Um- und Absatzrekorde sorgt, führt er hierzulande jedoch wie die meisten Festplatten-basierten Player eher ein Nischendasein. Der iPod ist bereits seit 2001 im Handel erhältlich und hat den Begriff des Multimedia-Players durch innovative Konzepte mit definiert. Dennoch unterscheiden sich die Geräte der ersten Generation und aktuelle Modelle nur überraschend wenig.

Zwar hat man das mechanische Drehrad auf der Front inzwischen durch eine Art Touchpad ersetzt, das in Form einer Vier-Wege-Wippe und einem Knopf in der Mitte daherkommt, und ein immer größeres Farbdisplay statt des monochromen Bildschirms eingeführt, doch sonst hat sich äußerlich nur wenig getan. Die Geräte sind von Generation zu Generation dünner geworden, am Grund-Design hat sich jedoch nichts verändert, so dass der iPod wohl bis heute von Vielen als der bestaussehendste Multimedia-Player betrachtet wird.


Microsoft versucht mit dem Zune nun ein Gegenstück zu schaffen, dessen Äußeres allerdings vollkommen anders gestaltet ist, als beim großen Vorbild. Die Oberfläche wirkt nicht ganz so hochwertig, ist durch ihre Gummierung aber wesentlich widerstandsfähiger als beim iPod. Der Apple-Player trug in unserem Test, bei dem die Geräte den gleichen Zeitraum in der Jackentasche mitgeführt wurden, eine ganze Reihe von Kratzern davon. Vor allem die edel wirkende Rückseite aus Metall bereitet nur kurz Freude, da sie besonders anfällig ist.

Das Gehäuse des Zune hingegen ist zwar vollkommen aus Plastik, weist jedoch bis heute keinerlei Kratzer auf. Nur das Display hat mittlerweile ein wenig gelitten, was jedoch auch beim iPod der Fall war. Sollte doch einmal ein Kratzer zu sehen sein, lässt er sich beim Zune dank der Gummierung möglicherweise einfach wegwischen. Dies klappt natürlich nur bei leichten Schäden, die nicht in die Tiefen des Plastik vordringen.


Im Vergleich mit dem iPod fehlt es dem Zune derzeit noch an einigen Funktionen. So kann man mit dem Produkt von Apple bereits seit längerem Spiele nutzen und Kontaktdaten abrufen. Zumindest Spiele will Microsoft ab dem ersten Halbjahr 2008 anbieten. Ob dann auch Telefonnummern und andere Kontaktdaten gespeichert werden können, ist bisher nicht bekannt. Eine Anbindung an Microsoft Outlook oder ähnliche Programme wäre jedoch gut vorstellbar. Eine spezielle Podcast-Unterstützung gibt es beim Zune übrigens auch nicht. Stattdessen werden Podcasts einfach wie normale Musikstücke behandelt und auch so übertragen.

Die Bedienung hat bei iPod und Zune gleichermaßen ihre Tücken. Muss man beim Microsofts Player oft auf die am Gehäuse platzierten Bedienelemente drücken um sein Ziel zu erreichen, so nervt beim iPod die Ungenauigkeit des Scrollrads. Will man einen bestimmten Menüeintrag erreichen, scrollt man mit großer Wahrscheinlichkeit erst ein paar Mal daran vorbei, bis man mit einigem Nach-Navigieren tatsächlich den gewünschten Punkt auswählen kann.


Zwar ist der iPod um rund ein Drittel dünner als der Zune, doch Hosentaschenformat haben beide Player nicht, so dass auch der Fakt, dass der Player aus Redmond um fast einen Zentimeter länger ist und rund 30 Gramm mehr auf die Waage bringt, bei der täglichen Nutzung kaum ins Gewicht fallen dürfte. Dennoch fragt man sich, warum Microsoft sein Produkt nicht etwas kompakter gestaltet hat. Schließlich steckt in beiden Geräten der gleiche Akku, die gleiche Festplatte und auch die weitere Technik ist ähnlich. Selbst die Ports für den Anschluss am PC unterscheiden sich nur durch ihre Größe, die Stecker sind exakt gleich aufgebaut.

Das beim iPod im Vergleich doch sehr viel kleinere Display ist, wie wir finden, falsch angeordnet. Warum nicht wie beim Zune ein Display im Querformat verbauen und so die Videofunktion wirklich sinnvoll gestalten? Vielleicht weil die Komponenten günstiger sind? Wahrscheinlich entschied man sich bei Apple jedoch für diesen Weg, weil sich neben Kosteneinsparungen auch die Akkulaufzeit verlängern lässt. Beim Zune wird das große Display nämlich in dieser Hinsicht zum Nachteil, zumal es sich nicht ohne Hintergrundbeleuchtung ablesen lässt, was beim iPod wiederum der Fall ist.


Gegenüber dem iPod ist gerade das Display des Zunes größter Vorteil, auch wenn die Akkulaufzeit durch dessen Größe und Helligkeit etwas geringer ausfällt. Hält man beide Geräte nebeneinander wird deutlich, wo Microsofts Hauptaugenmerk lag. Bilder und Filme werden einwandfrei dargestellt. Vor allem bei Filmen ist die Größe ein Vorteil und auch die Farbdarstellung ist überragend. Erscheinen die Charaktere der Serie "Die Simpsons" auf dem iPod oft etwas "matt", so leuchtet ihre Haut beim Zune, so wie es sein muss, richtig schön gelb.

Auch Darstellung der CD-Cover ist beim Zune wesentlich intelligenter gelöst. Die Bilder werden auf die volle Breite des Displays vergrößert, beim iPod hingegen sind sie eher ein nettes Gimmick, denn erkennen kann man auf den kleinen Thumbnails selten etwas. Die Menüführung ist beim iPod wiederum ebenfalls logisch aufgebaut und leicht nachvollziehbar. Ein weiterer Vorteil des Apple-Players ist die Möglichkeit, alle Musikstücke mit der gleichen Lautstärke abspielen zu lassen, wodurch man nicht wie beim Zune leise Aufnahmen lauter drehen muss.


Die Akkulaufzeit fällt bei beiden Geräten geringer aus, als angegeben. Zwar ereichen beide die vom Hersteller beworbene maximale Laufzeit von 13 bzw. 14 Stunden, doch im Alltag ist meist wesentlich früher Schluss. Der Zune lief meist rund 5 Stunden, während der iPod eine Stunde länger durchhielt. Vor allem bei Kunden, die oft im Shuffle-Modus hören und auch gern mal den einen oder anderen Titel überspringen, dürfte die Akkulaufzeit nicht das Maximum erreichen. Wahrscheinlich ist dies auf die nötige Arbeit der Festplatte und das ständige Einschalten des Displays zurück zu führen.

Beim Zune schlägt sich vor allem die Nutzung der WLAN-Funktion negativ auf die Laufzeit nieder. So lassen sich Musikstücke zwar über Distanzen von bis zu 20 Metern mit hoher Geschwindigkeit übertragen, doch nach wenigen Alben kann bereits Schluss damit sein. Um mit maximaler Übertragungsrate zu arbeiten, ist eben viel Leistung notwendig. iPod-Besitzer haben derartige Probleme nicht, die Funktion ist einfach nicht vorhanden. Zune-Eigner können Musik aber ohnehin nur mit anderen Zunes austauschen, so dass WLAN generell selten genutzt werden dürfte.

Die PC-Software der Player ist in beiden Fällen nicht das Wahre. Muss man beim Zune mit kleineren Problemen kämpfen, so bleibt iTunes zumindest am PC weiterhin eine Grausamkeit. Vor allem die schlechte Performance des Programms macht die Benutzung häufig zu einem Geduldstest. Wer aber über die Software neue Musiktitel erwerben will, ist mit iTunes besser bedient. Während Microsoft nur rund zwei Millionen Stücke zur Auswahl anbietet, kann iTunes mit mittlerweile 3,5 Millionen Titeln aufwarten.

Diesen Testbericht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das DIESES Teil dem iPod (v.a. der neuen Gen, ganz zu scheigen vom Phone) keine Konkurrenz macht, ist doch logisch...
 
@johanneshahn: und warum ist das logisch? lies doch bitte erstmal was ich da so geschrieben habe.
 
@johanneshahn absolut logisch? also wenn der hier getestete ipod die "neue gen" ist, dann würde ich eher zum zune greifen, wenn ich das geld hätte. solange ich das geld nicht habe bleibe ich halt bei meinem handy :-D zum phone kann man noch garnichts sagen, da es noch nicht raus ist und man hier weniger microsoft sondern vielmehr samsung und co als konkurrenten beobachten sollte. der womöglich wichtigste und ausschalggebenste grund für die relativ geringen verkaufszahlen dürfte wohl die sättigung des marktes bzw. das späte veröffentlichsdatum sein. wer kauft sich denn nen zune wenn er zuhause schon nen ipod oder vergleichbares liegen hat? niemand! außer irgendwelche "randgruppen" die zuviel geld haben.
 
@johanneshahn also ich finde das teil recht cool... habs noch nich getestet .. aber deswegen les ich jetzt auch das review und informier mich
 
@johanneshahn: Dass mit 2s bitte!
 
Netter Artikel, ich hoffe auf Linux :D
 
gibt es den artikel auch irgendwo in druckansicht?
 
Hässlich, nicht wirklich edel, Microsoft, Nachahmung: lächerlich.
 
ein freund von mir hat dieses teil. es sieht auf den ersten blick wirklich "billig" aus... gehäuse aus plastik und naja... das apple click wheel macht halt schon mehr spass :-D doch die funktionen sind nicht schlecht, also würd ich sagen unentschieden, wobei der aktuelle iPod auch älter ist als der zune, ich denk apple hat neben dem iPhone schon noch ein Ass im ärmel :-)
 
Da sich das Teil nicht als Wechselfestplatte mit Musik beladen lässt (wohl nach Apples schlechtem Vorbild) und überteuert ist (wohl nach Apples schlechtem Vorbild), ist es nihts für mich.
 
@Kirill iPod Nano 2.Gen, 2GB, 140€! Überteuert? Ich finde nicht.
 
schön ist der zune nicht, wlan braucht man auch net (wenn kein schwein dieses ding hat) und die akku laufzeit ist auch schlechter als bei apple. desweiteren finde ich das nicht so problematisch, dass das display des iPod matter ist und farben etwas dunkler darstellt. dafür hat man ein mit stil desingtes gerät, was nicht mit dem zune zu vergleichen ist, nur btw, es ist schon 1,5 jahre auf dem markt. wenn man so einen review durchführt, sollte man sichergehen, dass beide geräte gleichalt und -wertig sind. dieses jahr soll der neue iPod Video erscheinen, mit größerem display....
dann kann man gerne vergleichen.

p.s.: was die kratzter betrifft: ich kenne nur wenige iPod besitzer die keine hülle haben. die meisten haben sowieso eine, diese wird mit dem iPod mitgeliefert. außerdem glaube ich, dass man viel zu viel angst hat, es könnte kratzer abbekommen...

mfg
masterfish
 
also ich hatte vor mir nen ipod wieder zukaufen, dann habe ich mir gedacht: Warte doch bis der Zune kommt. Naja und jetzt denke ich mir: Kaufe doch lieber das iPhone, dann habe ich ein Handy+iPod und zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Werd mir nächsten Monat erstmal ein Handy kaufen und dann wird gespart für das iPhone.
 
Was anzumerken ist: Der aktuelle iPod 5G war nie als Video-iPod oder Ähnliches gedacht. Dafür fiind ich die Leistung schon okay.
Klar, iTunes läuft auf dem Mac runder, aber soo schlimm ist es nach meinen Erfahrungen unter Windows auch nicht. Man braucht halt Arbeitsspeicher, aber ist das nicht bei jedem Programm so?
Als Podcast-Nutzer kommt man wohl um einen iPod nicht rum, hier ist das Zusammenspiel von iPod + iTunes seiner Perfektion nahe. Das Microsoft hier schläft, ist traurig.
Optisch kommt ein Zune auch nicht an einen verkratzen iPod dran, das Teil ist gelinde gesagt einfach hässlich.

Was nicht zu sprechen kommt: Die Ganzen "Plays for Sure"-WMA's spielt der Zune nicht ab und das, und das dürfte jeder unterschreiben, ist die größte Frechheit für den potenziellen Kunden.
 
"Bei der reinen Musikwiedergabe ist der iPod weiterhin das Maß aller Dinge, zumindest wenn man die mitgelieferten Kopfhörer nutzt." - der eine Satz macht den kompletten Bericht unglaubwürdig. Die mitgelieferten Ohrhörer sind mehr oder weniger 'Schrott' und auch ansonsten hätte Apple in Sachen Klangqualität nichts mitzureden, wenn man Cowon, iRiver und Creative erwähnen würde.
 
@grufti öhm, das ist ein vergleich, gut, er ist nicht auf den ersten blick zu verstehen, aber es geht halt um den sound, und der ist beim ipod mit den mitgelieferten kopfhörern dank mehr bass besser als beim zune, denn da bekommst du nur die üblichen "plärren".
 
apple hat vor kurzem neue kopfhörer vorgestellt, die klingen wohl besser als die alten - andererseits hast du recht, im gegensatz zu guten ohrhörern sind die mitgelieferten eher mau...
 
ich denk, auch wenn der Zune für einige Mist is... hauptsache es gibt ne Konkurrenz für den IPod... damit müssen beide besser und /oder billiger werden.
Ich hoffe das Microsoft noch ein paar sachen verbessert. N bisschen schlanker und OLED Display, bessere software und das gerät is top.
 
wenn dann der preis auch noch stimmt ....^^
 
Der Zune ist meinesachtens eine gute Altanative zum iPod.
Das Design ist nicht sooo top aber nicht grottenschlecht.
Der Bildschirm ist ordentlich und mit einem anderen Kopfhörer währe auch die Musikwiedergabe nicht schlecht.
 
IPod ist scheisse von meinen erfahrungen geht mehr als jedes zweite stück kaput
 
...ich freue mich schon auf den Zune, sicher besser als der IPod...
Mich wundert es, dass im ganzen bericht kein Wort vom zusammenspiel von XBox 360 und dem Zune zu hören war...
 
@blink-182-fan

also ich habe mir den zune aus amerika mitgebracht und mal genauer unter die lupe genommen. ich habe bis jetzt noch keine probleme gehabt oder ähnliches. die videos sind super in der qualität und die musik hört sich genauso an wie bei jedem anderen player auch.
mein bruder hat den ipod video darum konnten wir einfach mal beide geräte auf den tisch nebeneinander legen und vergleichen: der zune bildschirm ist um einiges besser als der ipod aber dafür hat der zune weniger schnick-schnack drum rum. zum beispiel hat er keinen kalender, spiele, andere sprachen und so, das alles hat der ipod.

und um nochmal auf deine frage zurück zu kommen das klappt super mit der xbox 360 ich kann ihn dort laden und die filme anschauen aund alles super.

Mfg Jan
Kommentar abgeben Netiquette beachten!