Zune - Microsofts iPod-Konkurrent im Test & Vergleich

15.01.2007 17:56 
Die Technik

Hält man den Zune in den Händen, fällt zur allererst das im Vergleich zu anderen Mp3-Playern riesige Display mit einer sichtbaren Bilddiagonale von 7,7 Zentimetern ins Auge. Dieses ist damit deutlich größer aus als beim etablierten Konkurrenten aus Kalifornien. Die Auflösung von 320x240 Pixeln fällt hingegen gleich aus. Es handelt sich dabei um ein herkömmliches TFT-LCD, das auf ebenso herkömmliche Weise beleuchtet wird. Durch die Verwendung eines OLED-Displays oder eine LED-basierten Hintergrundbeleuchtung hätte Microsoft die Akkulaufzeit verlängern können. Auch ein vollständiges Abschalten des Displays bei Nichtbenutzung würde Strom sparen helfen, wird jedoch nicht praktiziert.


Für die Bedienung wird ein Fünfwegeschalter genutzt, der zwar vom Aussehen an den iPod erinnert, aber kleiner ausfällt und wie ein Bedienkreuz arbeitet. Hinzu kommen nur noch ein "Zurück"- und ein "Play/Pause"-Knopf. An der Oberseite des Geräts befindet sich zusätzlich noch ein "Hold"-Schalter, der dafür sorgt, dass nicht durch versehentliches Einschalten kostbare Akkulaufzeit verloren geht. Ausser dem obligatorischen Kopfhöreranschluss gibt es nur einen weiteren Port, an den das Lade- und Synchronisationskabel des Zune angeschlossen wird. Dieses kommt leider mit einem proprietären Stecker daher, so dass bei einem Verlust des Kabels ein Neukauf nötig wird.

Viel Leistung...

Das Gehäuse wirkt wesentlich hochwertiger, als die meisten Fotos vermuten lassen und beherbergt einiges Potenzial, das von Microsoft leider nicht ausgeschöpft wird. So werkelt im Inneren ein Multimedia-Prozessor des ehemals zu Motorola gehörenden Halbleiterherstellers Freescale, der auf einer ARM-11-CPU basiert. Konkret handelt es sich um das Modell i.MX31, das mit einem Takt von bis zu 532 Megahertz arbeiten kann. Ob Microsoft die Leistung und die vorhandenen Power Management Funktionen voll ausschöpft, ist bei der aktuellen Ausstattung des Zune eher fraglich.


Der Prozessor bietet ein weit größeres Potenzial, als man bei einem Multimedia-Player wie dem Zune erwarten würde. So erlaubt er unter anderem das hardwareseitige Encodieren von MPEG4-Videos in VGA-Qualität (640x480 Pixel). Außerdem kann ein CMOS- bzw. CCD-Sensor angesprochen werden, so dass auch eine Kamera realisierbar wäre, und auch die Nutzung von CF-Karten als Speichermedium sowie eine Infrarotschnittstelle wäre möglich, wenn man denn entsprechende Komponenten verbauen würde.

...die keiner nutzt

Generell gilt, der Freescale i.MX31 ist eher für die Nutzung in einem PDA oder Smartphone geeignet. Darüber hinaus bietet er neben Windows Media Video auch Unterstützung für die Videoformate H.264 und DivX, was von Microsoft jedoch offenbar absichtlich nicht ausgenutzt wird - schließlich haben die Herren von der Inhalteindustrie immer auch ein Wörtchen mitzureden. Selbst die Nutzung eines DVB-Empfängers wäre dank des vielseitigen Prozessors möglich. Im Internet finden sich zahlreiche weitere Informationen zum Prozessor.


Dank der ebenfalls sehr potenten restlichen Ausstattung des Zune wäre auch die Ausgabe von Videosignalen in hochauflösender Qualität möglich. Letztenendes könnte man auf dem Gerät sogar Linux einsetzen, da dies ebenfalls unterstützt wird. Microsoft hat jedoch ganze Arbeit geleistet, was die Verschlüsselung des Systemkerns angeht, so dass es wohl noch seine Zeit brauchen wird, bis findige Entwickler mit ihren Reverse-Engineering-Versuchen Erfolg haben. Erste Anzeichen einer positiven Entwicklung in dieser Richtung gibt es bereits.

Weitere Ausstattung

Zur weiteren Ausstattung gehört neben einem UKW-Tuner, der übrigens einen Frequenzbereich von 76 bis 108 Megahertz hat, und somit das Hören auf behördlich genutzten Frequenzen möglich macht, auch ein WLAN-Modul. Dieses kann sowohl mit 11 als auch 54 Megabit pro Sekunde funken und dient beim Zune vorerst nur zum Tausch von Musikstücken. Durch Software-Upgrades ließe sich der Chip allerdings auch verwenden, um aus dem Zune eine per WLAN anzuschließende externe Festplatte zu machen.

Toshiba und Zune?

Microsofts Zune wird übrigens vom japanischen Vertragsfertiger Toshiba hergestellt. Angesichts der kurzen Entwicklungszeit von nur sieben Monaten ist es so auch nicht weiter verwunderlich, wenn das Gerät in Sachen Ausstattung und Design stark an Toshibas Gigabeat S30 erinnert. Dabei handelt es sich ebenfalls um einen Multimedia-Player, der über ein etwas kleineres Display verfügt, aber bereits einen Ausblick darauf erlaubt, was Microsoft mit seinem Zune noch vor haben könnte. Weitere Informationen zu dem Gerät lassen sich über Suchmaschinen problemlos finden.

Diesen Testbericht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das DIESES Teil dem iPod (v.a. der neuen Gen, ganz zu scheigen vom Phone) keine Konkurrenz macht, ist doch logisch...
 
@johanneshahn: und warum ist das logisch? lies doch bitte erstmal was ich da so geschrieben habe.
 
@johanneshahn absolut logisch? also wenn der hier getestete ipod die "neue gen" ist, dann würde ich eher zum zune greifen, wenn ich das geld hätte. solange ich das geld nicht habe bleibe ich halt bei meinem handy :-D zum phone kann man noch garnichts sagen, da es noch nicht raus ist und man hier weniger microsoft sondern vielmehr samsung und co als konkurrenten beobachten sollte. der womöglich wichtigste und ausschalggebenste grund für die relativ geringen verkaufszahlen dürfte wohl die sättigung des marktes bzw. das späte veröffentlichsdatum sein. wer kauft sich denn nen zune wenn er zuhause schon nen ipod oder vergleichbares liegen hat? niemand! außer irgendwelche "randgruppen" die zuviel geld haben.
 
@johanneshahn also ich finde das teil recht cool... habs noch nich getestet .. aber deswegen les ich jetzt auch das review und informier mich
 
@johanneshahn: Dass mit 2s bitte!
 
Netter Artikel, ich hoffe auf Linux :D
 
gibt es den artikel auch irgendwo in druckansicht?
 
Hässlich, nicht wirklich edel, Microsoft, Nachahmung: lächerlich.
 
ein freund von mir hat dieses teil. es sieht auf den ersten blick wirklich "billig" aus... gehäuse aus plastik und naja... das apple click wheel macht halt schon mehr spass :-D doch die funktionen sind nicht schlecht, also würd ich sagen unentschieden, wobei der aktuelle iPod auch älter ist als der zune, ich denk apple hat neben dem iPhone schon noch ein Ass im ärmel :-)
 
Da sich das Teil nicht als Wechselfestplatte mit Musik beladen lässt (wohl nach Apples schlechtem Vorbild) und überteuert ist (wohl nach Apples schlechtem Vorbild), ist es nihts für mich.
 
@Kirill iPod Nano 2.Gen, 2GB, 140€! Überteuert? Ich finde nicht.
 
schön ist der zune nicht, wlan braucht man auch net (wenn kein schwein dieses ding hat) und die akku laufzeit ist auch schlechter als bei apple. desweiteren finde ich das nicht so problematisch, dass das display des iPod matter ist und farben etwas dunkler darstellt. dafür hat man ein mit stil desingtes gerät, was nicht mit dem zune zu vergleichen ist, nur btw, es ist schon 1,5 jahre auf dem markt. wenn man so einen review durchführt, sollte man sichergehen, dass beide geräte gleichalt und -wertig sind. dieses jahr soll der neue iPod Video erscheinen, mit größerem display....
dann kann man gerne vergleichen.

p.s.: was die kratzter betrifft: ich kenne nur wenige iPod besitzer die keine hülle haben. die meisten haben sowieso eine, diese wird mit dem iPod mitgeliefert. außerdem glaube ich, dass man viel zu viel angst hat, es könnte kratzer abbekommen...

mfg
masterfish
 
also ich hatte vor mir nen ipod wieder zukaufen, dann habe ich mir gedacht: Warte doch bis der Zune kommt. Naja und jetzt denke ich mir: Kaufe doch lieber das iPhone, dann habe ich ein Handy+iPod und zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Werd mir nächsten Monat erstmal ein Handy kaufen und dann wird gespart für das iPhone.
 
Was anzumerken ist: Der aktuelle iPod 5G war nie als Video-iPod oder Ähnliches gedacht. Dafür fiind ich die Leistung schon okay.
Klar, iTunes läuft auf dem Mac runder, aber soo schlimm ist es nach meinen Erfahrungen unter Windows auch nicht. Man braucht halt Arbeitsspeicher, aber ist das nicht bei jedem Programm so?
Als Podcast-Nutzer kommt man wohl um einen iPod nicht rum, hier ist das Zusammenspiel von iPod + iTunes seiner Perfektion nahe. Das Microsoft hier schläft, ist traurig.
Optisch kommt ein Zune auch nicht an einen verkratzen iPod dran, das Teil ist gelinde gesagt einfach hässlich.

Was nicht zu sprechen kommt: Die Ganzen "Plays for Sure"-WMA's spielt der Zune nicht ab und das, und das dürfte jeder unterschreiben, ist die größte Frechheit für den potenziellen Kunden.
 
"Bei der reinen Musikwiedergabe ist der iPod weiterhin das Maß aller Dinge, zumindest wenn man die mitgelieferten Kopfhörer nutzt." - der eine Satz macht den kompletten Bericht unglaubwürdig. Die mitgelieferten Ohrhörer sind mehr oder weniger 'Schrott' und auch ansonsten hätte Apple in Sachen Klangqualität nichts mitzureden, wenn man Cowon, iRiver und Creative erwähnen würde.
 
@grufti öhm, das ist ein vergleich, gut, er ist nicht auf den ersten blick zu verstehen, aber es geht halt um den sound, und der ist beim ipod mit den mitgelieferten kopfhörern dank mehr bass besser als beim zune, denn da bekommst du nur die üblichen "plärren".
 
apple hat vor kurzem neue kopfhörer vorgestellt, die klingen wohl besser als die alten - andererseits hast du recht, im gegensatz zu guten ohrhörern sind die mitgelieferten eher mau...
 
ich denk, auch wenn der Zune für einige Mist is... hauptsache es gibt ne Konkurrenz für den IPod... damit müssen beide besser und /oder billiger werden.
Ich hoffe das Microsoft noch ein paar sachen verbessert. N bisschen schlanker und OLED Display, bessere software und das gerät is top.
 
wenn dann der preis auch noch stimmt ....^^
 
Der Zune ist meinesachtens eine gute Altanative zum iPod.
Das Design ist nicht sooo top aber nicht grottenschlecht.
Der Bildschirm ist ordentlich und mit einem anderen Kopfhörer währe auch die Musikwiedergabe nicht schlecht.
 
IPod ist scheisse von meinen erfahrungen geht mehr als jedes zweite stück kaput
 
...ich freue mich schon auf den Zune, sicher besser als der IPod...
Mich wundert es, dass im ganzen bericht kein Wort vom zusammenspiel von XBox 360 und dem Zune zu hören war...
 
@blink-182-fan

also ich habe mir den zune aus amerika mitgebracht und mal genauer unter die lupe genommen. ich habe bis jetzt noch keine probleme gehabt oder ähnliches. die videos sind super in der qualität und die musik hört sich genauso an wie bei jedem anderen player auch.
mein bruder hat den ipod video darum konnten wir einfach mal beide geräte auf den tisch nebeneinander legen und vergleichen: der zune bildschirm ist um einiges besser als der ipod aber dafür hat der zune weniger schnick-schnack drum rum. zum beispiel hat er keinen kalender, spiele, andere sprachen und so, das alles hat der ipod.

und um nochmal auf deine frage zurück zu kommen das klappt super mit der xbox 360 ich kann ihn dort laden und die filme anschauen aund alles super.

Mfg Jan
Kommentar abgeben Netiquette beachten!