Windows Vista Service Pack 1 - Geplante Neuerungen & Erste Eindrücke

25.09.2007 12:41 
Microsoft arbeitet derzeit bereits am ersten Service Pack für sein noch junges Betriebssystem Windows Vista. Viele Kunden warten derzeit auf die erste große Aktualisierung, weil sie sich dadurch bessere Voraussetzungen für einen Umstieg von älteren Windows-Versionen erhoffen. Microsoft selbst empfiehlt seinen Kunden einen Wechsel auf Vista auch ohne Service Pack, doch vor allem Unternehmen sträuben sich aufgrund ihrer Erfahrungen mit früheren Windows-Ausgaben bisher noch.

Das Windows Vista Service Pack 1 wurde nun im Rahmen eines breit angelegten Betatests an ausgewählte Tester ausgeliefert. Die meisten Beteiligten sind entweder wichtige Partner von Microsoft oder schon seit Jahren als Tester für den Software-Konzern tätig. Die Gesamtzahl der in der "ersten Welle" beteiligten Tester beläuft sich auf 10.000 bis 15.000. Ob wie bei der aktuellen Ausgabe von Vista auch eine offene Testphase geplant ist, ist bisher noch unklar.


Microsoft will Windows Vista mit dem ersten Service Pack weiter verbessern, muss aber auch Änderungen vornehmen, um rechtlichen Problemen vorzubeugen. Die wohl prominenteste Änderung ist die Modifikation der integrierten Suchfunktion, so dass diese auch mit der Such-Software anderer Anbieter genutzt werden kann. Dies geht auf Beschwerden des Suchmaschinenbetreibers Google zurück, der sich durch die direkte Integration von Microsofts Suchprogrammen benachteiligt sieht.

Darüber hinaus bringt das Service Pack 1 jedoch auch noch eine ganze Reihe weiterer Verbesserungen und Neuerungen mit. Dabei lässt man auch die Rückmeldungen der Anwender einfließen, die auf verschiedenen Wegen anonym gesammelt werden. Zum Einen nutzt Microsoft die von den Kunden auf Wunsch eingesendeten Fehlermeldungen und analysiert diese. Zum Anderen teilt man diese Informationen auch mit Soft- und Hardwareherstellern, so dass diese eventuelle Probleme mit ihren Produkten beseitigen können.


Wenn es Microsoft nun noch gelingt, die Entwicklung weiterhin zügig voranzutreiben und die für das Frühjahr 2008 geplante Veröffentlichung des Service Packs über die Bühne zu bringen, kann man die Erwartungen der Kunden an Vista vielleicht endlich erfüllen. Ein Relikt aus Urzeiten werden Windows-Betriebssysteme wohl auch in Zukunft mit sich herumschleppen - den Dialog zum Hinzufügen von neuen Schriftarten, der mittlerweile schon über 10 Jahre auf dem Buckel hat und sich auch mit Vista SP1 nicht ändert.
Diesen Testbericht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wow, super Review :)
Allerdings nervt mich diese Tatsache mit der Suchefunktion und google...
Ich hasse google dewegen irgendwie... :/
 
"Viele Kunden sind noch nicht einmal auf DirectX10 umgestiegen." Was soll das denn heißen? Ein Umstieg ist generell nicht möglich. Für XP gibt es kein DX10 und Vista bringt es von Anfang an mit.
 
@tommy1977: das heißt soviel wie, dass bisher die meisten kunden noch mit DX9 oder niedriger rummachen.
 
@tommy1977: Man braucht für Vista keine DX10-Karte.
 
@nim: Eben...entweder ich habe WinXP oder niedriger = DX9 oder niedriger oder ich habe Vista = DX10. Von DX9 auf DX10 umsteigen geht nicht, es sei denn, ich kaufe mir Vista. Ich wollte damit nur ausdrücken, dass der Satz im Artikel missverständlich ist. @TiKu: Hab ich auch nie behauptet.
 
@tommy1977: Mannomann... "Viele Kunden sind noch nicht einmal auf DirectX10 umgestiegen." Das sind die, die keine DX10-Karte besitzen. Ist das so schwer zu verstehen?
 
@tommy1977: Und was ist wenn du Vista hast, aber keine DX10-Karte sondern eine DX9-Karte?? Dann bist du noch nicht umgestiegen.
 
@all: Ich besitze Vista und bin demnach auf DX10 umgestiegen. Damit ist nämlich die Schnittstelle gemeint. Ich kann sie nur nicht nutzen, da ich keine entsprechende Karte besitze...ein kleiner aber feiner Unterschied.
 
@tommy1977 & Tiku: beide habt Ihr Recht (zum Teil). Klar ist Vista=DX10, XP=DX9. Wer aber umgestiegen ist auf DX10 - heisst entweder Schnittstelle (übrigens komisches dt. Wort) od. Hardware. Ob es dann Software/Spiele nutzen ist eine andere Sache... Bin ich auf DX10 umgestiegen? Ich hab Vista und DX9-GraKa. :)
 
Nicht jeder der eine DX10 Karte hat nutzt DX10 auch. Die meisten Gamer die ich kenne haben zwar eine DX10 taugliche Karte, aber kein Vista, nutzen also kein DX10. Die erste Generation DX10 Karten bringt hervorragende DX9 Leistung, das war auch bei mir primär der Kaufgrund für eine GeForce 8. Bei DX10 kommen eh alle auf dem Markt erhältlichen Karten schnell an ihre Grenzen. Kein Wunder bei der ersten Generation einer neuen Technik.
 
die sollen die Registry endlich mal komplett abändern, das ist ein Urgestein, das kein Mensch mehr braucht. Dadurch besteht die Gefahr, dass sich Windows selber komplett zumüllt. Aber diese Änderung wird nur ein Traum bleiben.

Ansonsten nicht viel neues und so toll ist das SP1 auch wieder nicht.
 
@Faith: ab einer gewissen Menge an Nachbesserungen nennt man es dann SP (=, aus meiner Sicht ist Vista immer noch Schrott. Es ist einfach nicht performant und die Treiber der Hersteller sind immer noch recht mies. Auch wenn ich mein Vista kostenlos von der Uni erhalten kann, darf das noch ne ganze Weile reifen bevor ich mir das nochmal drauf mache.

 
@Faith: und was schlägst du vor, wo die ganzen Einstellungen hinkommen sollen, wenn nicht in eine Registry? Soll jedes Programm wieder sein eigenes Süppchen mit ini-Dateien kochen?
 
@Faith
Typisches Vorurteil aus der Windows Steinzeit.
Ob die Registry 2 MB oder 500 MB groß ist, ob sie zugmüllt ist oder nicht, spielt keine Rolle. Windows liest nur die Teile in den Speicher, die es braucht.
Ansonsten: Vista wird hoffentlich möglichst bald durch den "WinXP Nachfolger"abgelöst .. ein zweites WinME braucht kein Mensch.
 
@faceitreal: "Soll jedes Programm wieder sein eigenes Süppchen mit ini-Dateien kochen?" Anwendungsdaten wie Einstellungen gehören nach %APPDATA% oder %USERPROFILE%\Lokale Einstellungen und nicht in die Registry. Das Format ist den Anwendungen selbst überlassen, empfohlen wird jedoch XML.
 
@Faith: Auf gar keinen Fall sollte die Registry aufgegeben werden. Wenn MS mit Konfigurationsdateien anfängt, so wie Linux es tut, dann streike ich und kauf mir nen Mac. So hat man wenigstens noch ein gewisses Maß an Ordnung und findet sich relativ gut zurecht.
 
@DennisMoore :
Weil? Verstehe Dein Statement nicht ganz. Die Windows Registry ist ok, die Linux Konfiguration ebenso. Globale Einstellungen befinden sich im /etc Ordner, Benutzerspezifische im Userverzeichnis. Mehr ist es nicht...
Vorteil von der Win-Reg: mehr oder weniger alles an einem Ort.
Vorteil der Linux-Config: Einträge sind leichter zu finden und besser Dokumentiert. OT: Warum kann man hier überhaupt keine Textformatierung vornehmen?
 
@Bitpull:

Vista ist ein deutlich überarbeitetes XP, und ein würdiger Nachfolger (enthält mehr Treiber, einfachere Bedienung, mehr Komfort, bessere Optik, bessere Hardwareausnutzung bei aktuellerer Hardware und bessere Schutzfunktionen), mit ME hat es jedenfalls nicht das geringste gemeinsam, wobei ME sicher auch gut angekommen währe hatte es Win2000 nicht gegeben, ziehe es jedenfalls Win98 vor bei älteren Rechnern die nicht im Web hängen da es nicht für jede Kleinigkeit Treiber benötigt (USB Sticks usw.) ansonsten ist da Linux angesagt
 
@Faith: das ist so typisch Linuxfritze, der nicht die leiseste Ahnung hat. Du kamst schonmal drauf, dass Konfigurationsdateien im Dateisystem kein Garant für ein sauberes System sind? Das Problem der miesen Deinstallier haben Dateien genauso wie die Registry. Dafür kann man mit der Registry viel einfacher scripten, weil man eben keine Dateien parsen muss.
 
@TiKu: " Anwendungsdaten wie Einstellungen gehören nach %APPDATA% oder %USERPROFILE%\Lokale Einstellungen und nicht in die Registry. Das Format ist den Anwendungen selbst überlassen, empfohlen wird jedoch XML." - Schwachsinn. Hast du eine Begründung dafür? Es spricht nämlich ALLES dagegen - Performance, Automatisierbarkeit, Handlichkeit... ALLES! Du scheinst echt keine Ahnung vor allem von großen Netzwerken zu haben, oder auch wie man einem DAU einen einfachen Weg zur Änderung von manuellen Einstellungen gibt.
 
@Faith: "die sollen die Registry endlich mal komplett abändern, das ist ein Urgestein, das kein Mensch mehr braucht. Dadurch besteht die Gefahr, dass sich Windows selber komplett zumüllt. Aber diese Änderung wird nur ein Traum bleiben" __ Bitte unterlege diese schwachsinnige Behauptung. Und zeige mir, wo eine Alternative mehr Performance oder weniger "Zumüllung" bringt. Du wirst feststellen, dass die Registry durch ihre Indexierung und durch das Verwenden einer Datenbank die mit Abstand beste Methode ist. ... Aber dazu mußt du erst mal wirklich dich in die Fakten einlesen. Kannst ja auch mal ein Programm schreiben, dass 1000 Einstellungen aus der Registry liest und schreibt und dann es so umschreiben, dass es die gleichen Einstellungen aus z.B. einer XML liest und schreibt. Du wirst deinen Augen nicht trauen, was da für ein Performance-Unterschied ist.
 
Mich würde interessieren welche Programme ihr getestet habt.
 
@pRoOsPi: kostenlose av-tools, packer, zwei email-clients, opera & firefox, irc-clients, messenger.
 
@nim: ok, danke.
 
@unbound.gene da stimme ich dir vollkommen zu, allerdings nervt mich noch eine Sache an Vista ganz gewaltig. Der Stromverbrauch ist gestiegen, seit dem ich Vista habe, obwohl ich schon Hardware kaufte, die sehr Stromsparend sind. Vista zieht mir Strom aus der Dose, dass nicht mehr schön ist.

@ faceitreal die Registry ist einfach ein Urgestein, daran lässt sich nichts rütteln, und Windows müllt sich mit der Zeit selber zu und zwar so zu, dass man meist nach einem halben Jahr oder Jahr das System komplett neu installieren muss, ohne das der User was getan hat. Neues Registry-System ? schau dir Mac oder Linux an, da gehts doch auch und das sogar sehr sauber und effektiver. Ich will jetzt auch keinen Streit vom Zaun brechen, Linux vs. Windows, Gott bewahre, aber MS kann da ruhig etwas über den Tellerrand schauen.

 
@Faith: "Windows müllt sich mit der Zeit selber zu und zwar so zu, dass man meist nach einem halben Jahr oder Jahr das System komplett neu installieren muss" Wäre mir neu. "aber MS kann da ruhig etwas über den Tellerrand schauen." Microsoft empfiehlt schon lange Programmeinstellungen unter C:\Dokumente und Einstellungen\...\Anwendungsdaten (bzw. je nach Anforderungen auch in Lokale Einstellungen) zu speichern statt in der Registry.
 
@TikU: Das Windows mit der Zeit immer langsamer wird ist doch wohl allgemein bekannt und einer der Hauptkritikpunkte an Windows. Ausserdem - wenn dem nicht so waere, warum sollte dann MS Herstellern empfehlen alle Einstellungen in "Anwendungsdaten" zu speichern anstatt die Registry zu benutzen?
 
@el3ktro: "Ausserdem - wenn dem nicht so waere, warum sollte dann MS Herstellern empfehlen alle Einstellungen in "Anwendungsdaten" zu speichern anstatt die Registry zu benutzen?" Zum Beispiel weil sie sich dann deutlich einfacher transferieren lassen. Ebenso kann man sie dann deutlich einfacher editieren ohne mit dem entsprechenden Konto eingeloggt zu sein.
 
@el3ktro: Das Windows immer langsamer wird ist eine Mär, die seit Windows XP nicht mehr stimmt. Punkt aus. Ich hatte es 3 Jahre auf dem Rechner ohne Neuinstallation und es ist nicht merklich langsamer geworden. Das ist mir zum letzten Mal bei Windows 98SE aufgefallen.
 
@Faith Ich kann nach 3 Jahren XP auch keine Müll - Probleme feststellen? Der Rechner hat auch schon einige Programminstallation und Deinstallationen hinter sich. Trotzdem alles gut.
 
@TiKu: "Microsoft empfiehlt schon lange Programmeinstellungen unter C:\Dokumente und Einstellungen\...\Anwendungsdaten (bzw. je nach Anforderungen auch in Lokale Einstellungen) zu speichern statt in der Registry." - wäre mir neu, ist jedenfalls ein totaler Rückschritt. Nur binäre Daten gehören da rein, NICHTS anderes. Registry bringt viele Vorteile (GPO, Automatisierung allgemein), kaum Nachteile. __ "Zum Beispiel weil sie sich dann deutlich einfacher transferieren lassen." - Unsinn, das Gegenteil ist der Fall (ein Skript kann z.B. leichter ran). __ "Ebenso kann man sie dann deutlich einfacher editieren ohne mit dem entsprechenden Konto eingeloggt zu sein. " - Unsinn, man kommt an andere ihre Konten auch ran, entsprechende Rechte vorausgesetzt. Das ist mit Sicherheit weniger kompliziert (vor allem eindeutiger beschreibbar), als mit INI, XML- oder gar proprietären Dateien zu hantieren. ... Ich glaube, du hast dich nie mit der Registry beschäftigt, sonst würdest du nicht so viel Halbwahrheiten rumstreuen? Wahrscheinlich bist du auch der Überzeugung, dass unbenötigte Registry-Einträge die Registry bzw. das gesamte System grundsätzlich verlangsamen? Falls ja -> informier dich mal!
 
Super Artikel! ... Das Servicepack soll schenllstmöglich reif für die breite Masse sein. Nachdem ich das mit den nVidia Chipsatz Treiberproblemen in dem Bericht hier gelesen habe, werde ich mir Vista wohl nicht kaufen, bevor SP1 auf der Originalverpackung aufgedruckt ist.
 
@ TiKu

MS kann vieles empfehlen, das Problem liegt dann eher an den Programm Hersteller, die unterlassen es meist, die Dateien unter C:\Dokumente und Einstellungen\...\Anwendungsdaten zu installieren, heisst, du hast erst garnicht die Möglichkeit dorthin zu installieren, weils die Auswahl Option erstgarnicht gibt. Und weiter frage ich mich, warum schafft MS nicht so ein Registrysystem hinzubekommen, wie z.B MAC. Die können das, also warum nicht auch MS ?

Sorry auch, dass ich nicht per blauen Pfeil antworte, weil bei den meisten hier gibts keinen blauen Pfeil und winfuture scheint das Problem immer noch nicht in den Griff zu bekommen oder haben keine Lust dazu- bevor wieder das gemeckere kommt, bitte blauer Pfeil benutzen.
 
@Faith: "Sorry auch, dass ich nicht per blauen Pfeil antworte, weil bei den meisten hier gibts keinen blauen Pfeil" Oh Mann, dann klick auf den blauen Pfeil des übergeordneten Kommentars.
 
@Faith

hast du überhaupt mal mit XP gearbeitet? Das das System mit der Zeit langsamer wird ist noch aus Win9x zeiten und lange vorbei, kenne jedenfalls niemanden bei dem Das System mit der Zeit langsamer wurde außer er hat unzählige Programme im Autostart
 
*edit* ... sorry - unrelevanter Beitrag ... *edit*
 
Mal sehen ob es Firmen dazu bewegt auf Vista umzusteigen. Erst nölten Sie rum, das sie es drauf machen wenn das SP1 da ist. Allerdings ist das auch an MS nicht sang und klanglos vorübergegangen und es wird schnell ein SP1 gestrickt. Aber nicht jedes SP ist qualitativ so hochwertig wie das andere. Und das wird erst die Zeit zeigen ob das SP1 am Ende wirklich der Bringer wird den sich MS erhofft. Ich denke, das viele Gründe dagegen sprechen. Mittlerweile hat sich nun mal herumgesprochen das UAC mehr nervt als nutzt und die wirklichen Nervfaktoren, wie das kopieren und die Netzwerkschnittstellen, zwar schneller als vorher aber nicht schneller als XP sind.
Das und höheren Hardwareanforderungen werden sicherlich nicht viele Firmen animieren umzusteigen. Trorz Service-Packs. Aber das ist nur meine bescheidene Meinung. Am Ende weiss nur die Zukunft genaueres. :)
 
@Kammy ... ich persönlich glaube nicht, daß ein Servicepack dafür sorgt, daß Firmen eher auf ein neues BS umstellen. Und wenn wir ehrlich wären, kann man das sicher auch gut nachvollziehen ...
 
Aus den News entnehme ich mal dass es keine horizontale Scrollleiste für den Windoof Explorer geben wird. Ergo bleibt Vista weiterhin nur erschwert nutzbar...
 
@Awake Wiso gibt es keine horizontale Scroll-Leiste? Was dann statt dessen? Muss ich also mein Fenster immer größer schieben, wenn etwas nicht reinpasst, oder wie?
 
@Awake Wo hast du die info denn her??? die leiste ist doch da....
 
Ne, die Scrollgeschichte betrifft die Baumansicht des Explorers, die ist da nicht mehr vorhanden. Stattdessen scrollt Vista die Ansicht so, dass der Ordner, in dem Du dich gerade befindest mittig steht. Du hast also keine Möglichkeit die Namen der übergeordneten Ordner zu erkennen, wenn diese über den Rand hinaus gucken. Bei XP konnte man die ganze Ansicht noch selber zur Seite scrollen. Guck Dir mal das Bild im Anhang an, dort hast Du einen Ordner namens "IE7B2P-Wind". Jetzt bist Du mal ganz blöd und weist nicht, dass da ein "ows" hinter folgt, und möchtest die Ansicht zur Seite scrollen. Geht nicht! Du musst dafür erst den Ordner anklicken, oder das Ansichtsfenster breiter ziehen, was auch nicht unbegrenzt geht. Wenn Du dann noch die Namen von weiter höher liegenden Ordnern brauchst die ganz über den Rand (nach links) gehen biste geliefert! Da darfste erstmal 100 Ordner durchklicken, und das ist nicht nur nervig, das erschwert auch das Arbeiten mit Vista. Bild: http://brh.numbera.com/blog/wp-content/uploads/2006/04/vista_explorer.jpg
 
Oha. Danke für die Veranschaulichung. Leider hab ich noch kein Vista - aber ich bin mir sicher, dass das kein allzu großes Problem sein dürfe. Aber dumm und hinderlich siehts auf jeden Fall schon aus. Was ist mit der Adressleiste? Kann man die nicht als "Pfad" anzeigen lassen? Unter "Ordner-Ansicht" oder so? ... Da gits doch bestimmt ne Möglichkeit, das irgendwie praktischer einzustellen ...
 
Mit einem doppeklick auf die Rootline kannste diese in eine Adressleiste verwandeln. Nur das mit der Scrollleiste ist eben ein riesen mist. Habe mich bislang nicht damit anfreunden können und daher Vista auch runtergeschmissen. War mir dann doch zu ätzend. Mickeysoft hätte ja wehnigstens noch eine Option einbauen können mit der man das Feature an bzw. abschalten kann. Aber die sind ja sowas von begeistert von ihrer "Innovation". >:(
 
Also so wie´s jetzt in Vista ist - finde ich das viel besser als vorher - weil man ebend nicht mehr manuell rechts oder links scrollen muss weil das ganze jetzt automatisch abläuft. Wenn ein name "abgeschnitten" ist - reicht es mit dem mousepfeil düber zu fahren und schon wird der name vollständig angezeigt.
 
was ich mal voll lächerlich finde ist, dass der alte schrift-installieren-dialog immernoch wie von win 95 aussieht ^^ na was solls. den benutzt sowieso keiner. ach und für den fall dass einer nich weiß was damit gemeint ist: http://img215.imageshack.us/img215/9993/unbenanntgr0.jpg
 
Ich habe zwar kein Vista, aber was mich wahrscheinlich nerven würde, wäre die unkonfigurierbarkeit von Symbolleisten und der Fenster an sich.
Das ist ein gewaltiger Rückschritt, da MS versucht, allen Leuten ihren Arbeitsstil aufzudrücken.
 
@Flexi: bei Apple ist das lang Brauch und da beschwert sich auch keiner. Übrigens, woher willst du von der Unkonfigurierbarkeit wissen, wenn du es net verwendest? Ich find übrigens die Vistaleisten genial. Sehr praktisch und greiffen zu jedem Zeitpunkt hilfreich unter die Arme, sodass man kaum den Wunsch verspürt, was zu konfigurieren.
 
@Kirill: Da muss ich dir zustimmen. Ich war auch jemand, der bei XP immer das Design usw. verändert hat. Aber seit ich Vista habe, hatte ich diese Verlangen kimischerweise nicht mehr. - Was mir jetzt erst auffällt :-)
 
Geil. 30 Minuten mehr Notebooklaufzeit. Geil.
 
Mich würde interessieren, ob ihr auch Spiel getest habt. Denn wenn 3DMark _noch_ nicht geht, wirkt sich dies auch auf andere 3D Anwendungen aus?
 
Entpackt und installiert hat das SP1 als Update etwa 900v Mb.So gut wie alle Programme die ich getestet habe (128)sind kompatibel. Die große Ausnahme ist mal
wieder Antivir, die Security Suite. Automatisches- bzw manuelles Update läuft nicht
mehr unter dem Service Pack, war genauso bei den div. Betas von Vista. Avast funzt
einwandfrei.
Das Startverhalten und die Performance sind nach der Installation deutlich schneller geworden, auch der Spreicherverbrauch ist um ca. 8% zurückgegangen. Die Abstürze des Explorers sind deutlich zurückgegangen.
 
@computerfan: Dein Exploerer stürzt öfter ab? Da hab ich wohl Glück gehabt. Oder meintest den IE7? Hast du auch 3D Games getestet?
 
@t4sk: ich meine den Explorer und nicht den IE7, den ich übrigens nicht nutze. Der
Explorer stürzte schon bei den div.Betas von Vista ab und zu meiner großen Überraschung auch bei der Final. Jedenfalls scheint dies mit der SP1 Beta build
16659 behoben zu sein.
 
Wie schauts eigntl mit den GAMES aus ? (z.B Fifa ) Laufen die dann oder kann man dann immernoch mit Vista wenige -gar keine games spielen ?
 
@SLATKILUKII

Welche Spiele laufen denn nicht? Also ich hab Vista seit Dezember06 drauf und bis jetzt noch kein Game erlebt was nicht läuft.

Ich kann nur sagen es geht sehr flott mit SP1, Abstürze hatte ich eh nie. Kopieren von 300mb auf ne andere Platte geht verdammt schnell, da haben die ordentlich an der Performance-Schraube gedreht !

Chris
 
Hey Leute da könnt ihr euch das Service Pack runterladen
http://dennis48.de.tl/Vista-Sp1-Beta-Download.htm
 
Also bei läuft 3dMark05 mit dem SP1 ohne Probleme durch. Ich habs mehrfach getestet. Es bringt wirklich die beschriebenen Vorteile
 
Microsoft sollte lieber nebenbei sorgen dafür das die hersteller der hardware komponenten nicht die riesen probs mit der anpassung etwas aelterer hardware haben. So das die auch lust haben zu min einen einmaligen funktionierenden für die alten raus bringen denn was abschreckt ist die nicht unterstützung etwas älterer z.b stichwort nforce 3,audigys 2 se.
 
@Prismatech: Wie meinst du das "Microsoft sollte lieber nebenbei sorgen dafür..."? Was kann denn Microsoft dafür, dass die Hersteller 'Probleme' mit der Anpassung ihrerer Hardware haben und was soll Microsoft dagegen unternehmen? Microsoft interessiert sich nicht sonderlich für die Hersteller direkt, gibt ihnen aber Freigaben zum System und holt den einen oder anderen Hersteller (wie Intel z.Bsp.) in sein Haus, um ihnen mit den eigenen Programmierern zu helfen. mehr kann und muss Microsoft nicht machen... MfG Fraser
 
Ich hab auch den Umstig gewagt. Unreal Tournamnet III unter DX10 war die Belohnung.
Aber den Erwerb von Vista hab ich nicht bereut - viele meiner Bedenken haben sich als gegenstandslos erwiesen.

Auch der 3D Mark 05 (gelle liebes WF Team) LÄUFT - Vista ist alles in Allem Schnell, zuverlässig und stabil.

Und eben die einzige Möglichkeit DX10 Games zu nutzen.
 
Meiner Schwester hats'n BlueScreen nach der Installation vom SP1 gegben.Asta la Vista...
 
ich weiss nicht, ob das jemand wissen will, aber ich bins echt leid, dass fast alle die ich kenne sagen, dass vista mist ist. ich habe seit vista raus gekommen ist, die home premium version und bin damit absolut zufrieden. am schlimmsten trifft es die leute mit einem laptop. bevor ich vista gekauft hatte, habe ich mir auch komplett neue hardware gekauft... und ich bin damit vollstens zufrieden, ich habe kein stabileres system bis jetzt gehabt. ich kanns kaum erwaren die neusten updates zu installieren... aber um ehrlich zu sehn, viel gemerkt habe ich bis jetzt noch nichts, vorallem, wenns um stabilitäts updates geht. das einzigste was auch vista nicht in den griff bekommt ist, dass sich der explorer die ordneransichten nicht merken kann, mich würde einfach mal interessieren, warum das bei allen windows versionen der fall ist? vielleicht habe ich einfach zuviele ordner? ordner (21443) dateien (213159)
gruss micha :)
 
hallo zusammen kann mir jeman sagen was pariert wenn Windows Vista Service Pack 1 auf eine nicht orginalen vista drauf mache?????????????
Kommentar abgeben Netiquette beachten!