Windows Home Server Beta 2 - Erster Eindruck

19.02.2007 16:40 
Und los geht's...

Wer sich den Windows Home Server nicht in Form eines vorkonfigurierten Rechners kaufen möchte, sondern stattdessen ein eigenes System zusammenschrauben will, kann dies natürlich problemlos tun. Vom Installationsmedium kann gebootet werden und die Installation startet. Nach der Eingabe des Produktschlüssels läuft der gesamte Vorgang nahezu automatisch ab. Nur gegen Ende der Installation müssen noch einige Einstellungen vorgenommen werden. Auch die Treiberinstallation läuft nicht komplett selbstständig ab. Da der Windows Server 2003 als Basis für dieses Betriebssystem gedient hat, stehen die Treiber für die Hardware in den meisten Fällen direkt vom Hersteller zur Verfügung. Nur in einigen seltenen Fällen, hauptsächlich im Zusammenhang mit Multimediakomponenten, kann kein passender Treiber gefunden werden.


Eine Besonderheit bei der Installation ist der Umgang mit Festplatten. Egal wie viele Speichermedien das System in sich vereint, der Windows Home Server muss sie alle formatieren, schließlich handelt es sich bei diesem Rechner um einen Server, auf dem parallel nichts anderes laufen sollte / kann. Auf diesen Umstand weist der Installationsassistent auch mehrfach in aller Deutlichkeit hin. Es werden zwei Partitionen angelegt. Bei der ersten Partition handelt es sich um die Festplatte für das Betriebssystem. Sie ist genau zehn Gigabyte groß. Während der Installation hat man keinen Einfluss darauf, wie groß sie werden soll.

Eine weitere Besonderheit ist die zweite Partition. Dabei handelt es sich um einen großen Datenspeicher, der aus beliebig vielen Festplatten bestehen kann. Alles was im Server an freiem Speicher zur Verfügung steht, wird unter dieser „virtuellen“ Partition zusammengefasst. Dieses neue System hat zahlreiche Vorteile. So können beispielsweise jederzeit neue Festplatten eingebaut werden, ohne das man sich Gedanken um die Verteilung der Daten machen muss. Alte oder defekte Festplatten können jederzeit ausgetauscht werden, ohne dass dabei Daten verloren gehen. Ein Dienst kümmert sich im Hintergrund um die gesamte Verteilung.


Nachdem die Installation nach gut 70 Minuten und zahlreichen Neustarts abgeschlossen ist, ist der Server auch schon betriebsbereit. Neben dem Installationsmedium befindet sich im Lieferumfang auch noch eine CD, auf der man die Software für die Client-Systeme findet. Diese ist in wenigen Minuten aufgespielt und benötigt keine Konfiguration. Der Server wird automatisch im Netzwerk gefunden und nach der Eingabe des Administrator-Passworts ist man auch schon verbunden.

Diesen Testbericht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
nett, endlich mal eine lösung die auch für nicht-profis zu bewerkstelligen zu sein scheint...mal schauen wie die fertige version aussehen wird.
 
Sexy stimme :D
 
@S.F.2: lach. :D aber tolles video trotzdem.
 
Super Artikel :-)
 
Mich würde der Kostenpunkt eines solchen HP-Servers interessieren..
 
@grinko.at me²
 
Ich glaub ihr bräuchtet ein besseres Mikrofon :D
 
@Khamelion: Ist bestellt, das nächste Video wird besser klingen :)
 
@Khamelion ja das mit dem mikro stimmt. aber tolle Idee und tolles Ergebnis.
 
=Vista ruckelt noch ziemlich doll=
 
@cola3grad: Das Ruckeln liegt an dem Screen Capture Tool
 
Jetzt mal ne Frage:

Das Ding hat ne Vista GUI, setzt aber aufm Server 2003 Kernel?
 
@RootingBill: das ding hat keine vista-gui, nur das remote-admin-tool sieht nach vista aus, weil es auf einem vista-client-pc läuft. der server steht nur in der ecke und wird ferngewartet.
 
@RootingBill: Weil man es schneller auf den Markt bringen will als Server 2008 fertig ist. Schätze ich. Außerdem: Wozu braucht diese HomeServer Software Server 2008? Selbst vom 2003 Unterbau wurde viel abgeschaltet.
 
dieser hp server muss nebenbai noch sehr wenig an strom verbrauchen, sonst ist es für mich unnütz
 
@micropro: Das finde ich ebenfalls. Ein Server taugt nur was wenn ich ihn nicht jedesmal hochfahren muss wenn ich ihn abwechselnd von unterschiedl. Rechnern aus brauche und das geht fast nur wenn diese im Dauerlauf betrieben wird. Und im Gegensatz zu vielen hier muss ich meine Stromrechnung selbst zahlen. :) Spass beiseite, z.Zt. läuft sogar eine Diskussion um normale Glühbirnen zu "verbieten" damit nur noch Energiesparlampen gekauft werden. Egal wie sparsam so ein Server ist, wirklich rechnen wird das sich bestimmt nie, auch nicht in Hinsicht auf die "Umwelt"...
 
Autsch , mit der Audioqialität kann man nie eine Spracheingabe bedienen :)
 
sieht super aus, mal gucken, ob diese server auch zahlbar sind und wie gross sie sind, dann wären sie sicher was für mich...
 
Das wird ein Renner
 
un interresant ... auf den servern kann man ja noch net ma en kleinen ftp oder apache oder sonstige server software installieren wenn ich s richtig verstanden hab... peinliche foll DAU lösung wenns so is...
 
@tux-züchter: Gut erkannt. Es ist ja auch ein Einsteigerserver. Die meisten aus dem anvisierten Kundenkreis dürften gar kein Interesse daran haben noch mehr Software draufzumachen.
 
@tux-züchter: Mann, mann, mann - Was sagt Dir der Name HomeServer? Richtig! Für ZUHAUSE. Welche "normale" Familie (
 
Also mein erster Eindruck ist erstmal positiv. Gerade durch die Backupfunktion für Clients entwickelt sich ein echter Mehrwert. Ansonsten finde ich ihn erstaunlich einfach zu konfigurieren. Die Menüs sind schün, die Führung dadurch gut. Besonders gut ist auch das es zu fast jeder Assistentenseite Links zu weiterführenden Informationen gibt. Wenn Einsteiger so an die Hand genommen werden, sollten sie auf jeden Fall damit zurechtkommen. Einziger Punkt zur Besorgnis scheint die Internetkonnektivität mit Remotedesktop usw. zu werden. Aber wenn MS es schafft diese besonders verwundbare Stelle gut abzusichern sollte ein hervoragendes Produkt dabei rauskommen.
 
Ein großes Lob an WinFuture. Dieses Video ist eine klasse Idee und für lesefaule Leute wie mich bestens geeignet. Super :-)
 
das scheint doch mal ne gute sache zu sein für unversierte user... ich hätte da aber mal ne frage: wird dieses "os" nur direkt mit hardware vertrieben oder wird das auch als software kaufbar sein? vielleicht hab ichs überlesen, dann entschuldige ich mich für die frage :-) sollte es seperat kaufbarsein würde mich interessieren wie es mit hardware anforderungen aussieht... weiss man dazu etwas?
 
find ich lustig, das auf dem webinterface von MS n Zertifikatfehler is :-D
 
habs mal installiert und ich finds nicht toll. gibt mir zu wenig möglihckeiten. z.B. will ich die netzwerkshares 100% selbst confen können. das webinterface ist zwars schön und gut, aber lässt einige wünsche offen (z.B. ordnerupload). alles in allem kann ich für "fortgeschrittene" nur davon abraten.
 
@Meatwad: Mich würde vor allem interessieren, wie es da mit Routern aussieht. Wlche Ports müssen hier genau geforwardet werden, damit man von außen auf den Server zugreifen kann?
 
@Meatwad
Homeserver und Fortgeschritten, ein WIederspruch ins ich
 
Nicht mal Support für gemeinsame Kontakte, Mails, Kalender etc.
Schwach.

 
bin jetzt seit 26.02.2007 beim BETA dabei.
das system läuft super, hab zwei rechner mit XP und Vista laufen.
die wiederherstellung mit Notfall-CD klappt auch gut.
richtig schnell laufen die backup's über GBit lan-verbindung.
 
@KPJR83: jo hab des beim kollegen gesehen wie einwandfrei des läuft, bin leider net beier beta dabei,... war ma wieder zu langsam, werd ihn mir aber vll holen und meinen kleinen test-file-win2k-server zu hause mal ablösen :)
 
Hallo alle miteinander, mittlerweile gibt es schon Version 1371 (CTP) und leider hat Microsoft mit dem Systemschutz Einbisschen daneben gegriffen. Ich kenn eine Möglichkeit wie man aus eine Beta 180 Testversion in eine VOL umwandeln kann (die Aktivierung wird nicht mehr benötigt). Meiner Meinung nach sollten die MS-Leute die Verzeichnis Struktur (von der CD) auf der Basis von Vista nehmen, die ist nicht so leicht zu verändern. Wollt fragen ob es schon anderen gelungen ist, das ding umzuwandeln, das es anschießend auch läuft? Gruß, KPJR83
 
Zitat: "Alte oder defekte Festplatten können jederzeit ausgetauscht werden, ohne dass dabei Daten verloren gehen." ________- Das kann ja wohl nicht sein, wenn es kein Raid 5 ist?
 
@kahless Was hat Hotswaping mit RAID 5 zu tun?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!