Kult: Heretic Kingdoms - Review

23.10.2004 18:33 
ScreenshotsDie Geschichte von Kult – Heretic Kingdoms ist schnell erzählt: Ein Theokrat wird gestürzt und das gesamte Häretische Königreich bricht in Jubel aus. Man freut sich nun auf eine friedvolle Zeit, doch man hatte sich geirrt, denn ein neuer Kult versucht den toten Gott wiederzuerwecken. Die von Ihnen gesteuerte Inquisitorin wird damit beauftragt, das Schwert, das als Gottschlächter bekannt ist zu zerstören!

Das Spiel
Nach dem Spielstart gelangen Sie sofort in eine „fremde“ Welt! Danach werden Sie sicherlich vom Spiel schon durch das Intro verzaubert, welches Ihnen die Story des Spiels näher bringt. Es gibt dabei einen speziellen Modus der dem Spieler erlaubt immer wieder die „Traumwelt“ zu besuchen! Dies ist eine Parallelwelt, die Sie sich zu Nutze machen sollten um die Schwächen Ihrer Feinde zu Ihrem Vorteil auszunutzen oder die Geister der Toten zu vernichten um immer mehr an Macht zu erreichen! Weiters können in der Traumwelt wichtige Items gefunden und auch manchmal Aufgaben gelöst werden, die für das Weiterkommen ziemlich wichtig sind! Das Beste an diesem Spiel sind aber die unglaublichen Wendungen, denn jede Entscheidung des Spielers hat Konsequenzen und so gibt es immer wieder ein anderes Ende, sechs Verschiedene insgesamt. Das Spielmenü bzw. das Spielinterface zeigt sich aufgeräumt und leicht bedienbar, dadurch also sehr leicht verständlich.

Screenshots Die Grafik
Ist an manchen Ecken und Enden leider etwas kantig, doch dies trübt den Spielspaß nur in kleinster Weise. Man kann sogar durch drehen des Mausrades näher zoomen bzw. auch wieder wegzoomen. Die Landschaften wurden mit sehr vielen Details bestückt und so gibt es immer etwas Neues zu erleben! Die Gegner wurden genauso gut wie die Spielfigur animiert, was bei über 30 verschiedenen Monstern an der Zahl auch keine leichte Aufgabe darstellt.


Screenshots Der Sound


Passt haargenau zum Spiel. Eine etwas ruhigere Musik, die sich aber je nach Situation wieder ändern kann. Auch einzelne spezielle Geräusche wurden gut umgesetzt. Man fühlt sich durch den Sound direkt in das Häretische Königreich versetzt und kann gar nicht genug vom musikalischem Ambiente bekommen.


Screenshots Der Multiplayer-Modus
Leider ist dieser nicht vorhanden und wurde bei unserem Test ein wenig vermisst, da das Spiel sicherlich auch mit Gleichgesinnten mehr Spaß gemacht hätte.







Screenshots Fazit
Wenn Sie schon immer einmal ein gutes, mit lang anhaltendem Spielspaß „bestücktes“ Rollenspiel haben wollten, sollten Sie bei Kult – Heretic Kingdoms unbedingt zugreifen! Aber Vorsicht, Kult – Heretic Kingdoms kann süchtig machen, denn die Story und die Umsetzung sind mehr als nur gelungen! Auch Gamer die noch nie ein Rollenspiel gespielt haben oder die bisher nicht von Rollenspielen angetan waren, sollten es sich einmal genauer ansehen. Jedoch sei folgendes noch gesagt, manchmal sorgen die Levels für Frustmomente sowie die zum Teils nervigen Grafikfehler. Der fehlende Multiplayer-Modus gab einen kleinen Punkteabzug.

Wertung
Spielspass (83 %):

Grafik (82 %):

Sound (85 %):

Gameplay (80 %):

Fazit (83 %):


Infos
Entwickler: 3D People
Publisher: Project 3 Interactive
Offizielle Homepage

In Zusammenarbeit mit Gamesfire.de.
Diesen Testbericht empfehlen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!