Hardware-Test: HD-Fernsehen über Satellit

07.03.2007 12:30 
Installation und Einrichtung

Für die Einrichtung der TV-Karte sind nur sehr wenige Schritte notwendig. Zuerst wird die Karte in einen freien PCI-Slot des Computers gesteckt. Als nächstes verbindet man das Kabel, welches vom LNB kommt mit der Karte und schließt zu guter Letzt den Empfänger für die Fernbedienung an. Auch in Windows erweist sich die Installation als kinderleicht. Nach ein paar Klicks ist die Karte samt zugehöriger Software installiert und einsatzbereit.

Beim Start des "TT-Media Center" erscheint bereits eine Senderliste für Astra 19,2° Ost, den Satelliten, den die meisten Haushalte in Deutschland mit ihrer Satellitenanlage anpeilen. Hat man mehrere LNBs an seiner Anlage montiert, stellt dies dank DiseqC-Unterstützung der TV-Karte auch kein Problem dar. Über den Menüpunkt "Allgemeine Einstellungen" lassen sich insgesamt bis zu vier verschiedene Satelliten-Positionen einrichten, die über DiseqC angesteuert werden.


DiseqC-Einstellungen im Hauptmenü des TT-Media Center

Die mitgelieferte Fernbedienung funktioniert ohne Einrichtung und verrichtet ihren Dienst tadellos. Bei entsprechender Platzierung des Empfangsteils, ist auch das Bedienen über eine größere Reichweite problemlos möglich.

Die CI-Erweiterung der S2-3200 muss genau wie die Karte selbst in einen freien CI-Slot gesteckt werden. Über das von TechnoTrend im Bundle bereitgestellt Flachbandkabel muss die Erweiterung nur noch an die TV-Karte angeschlossen werden. Leider ist das im Lieferumfang enthaltene Verbindungskabel etwas kurz geraten, weshalb die beiden Karten direkt nebeneinander eingebaut werden sollten. Alternativ kann man sich natürlich auch ein längeres Flachbandkabel zulegen um die beiden Steckkarten miteinander zu verbinden.

Diesen Testbericht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Einziges Manko ist, dass die Aufnahmen nur im speicherplatzintensiven MPEG2-Format gespeichert werden." __ "Die Prozessorauslastung unseres Test-Rechners lag bei Astra HD zwischen 60 und 80%."
Fällt das nichts auf? Rechenzeit zum komprimieren ist da wohl nicht mehr vorhanden. Ausserdem gibts dann Qualitätsverlust. Btw, unterstützt die Software mehr als 1 Prozessor?
 
@cam: Das mit den Aufnahmen im MPEG2-Format bezieht sich in dem Fall auf Audioaufnahmen. Ja, die Software unterstüzt Mehrkernprozessoren! :-)
 
@cam: Schau dir mal den Screenshots mit den Prozessorauslastungen genau an. Dort ist gut erkennbar das beide Prozessoren (bzw. Kerne) verwendet werden.
 
Also falls das mit MPEG 2 sich auf Audio (also Radio) bezieht verstehe ich es trotzdem nicht. Was komprimiert denn besser? MP3 (MPEG-1 Layer 3)? @hartex: Stimmt. Hab nicht so genau geschaut. Könnte natürlich auch von einem anderen Programm stammen.
 
@cam die karte speichert mpeg2, weil es so gesendet wird. Was nützt einem eine Komprimierung wenn dadurch die Details von HDTV verloren gehen?
 
@tavoc: genau so hab ich es verstanden. Deshalb versteh ich auch das "Aufnahmen nur im speicherplatzintensiven MPEG2-Format" nicht
 
Es wäre schön gewesen wenn man dazu geschrieben hätte welchen Softwaredecoder die Software einsetzt. Gerade die Bildqualität ist ganz maßgeblich davon abhängig. Was das speichern in MPG2 angeht ... ich möchte den Rechner sehen der derzeit eine Livekonvertierung eines h.264 Streams schafft während man gleichzeitig TV schaut. Ich glaub da werden wir wohl noch warten müssen ... es sei denn Nvidia bringt irgendwann mal Karten raus die h.264 wirklich auf der Graka unterstützen kann. DA hängt Nvidia trotz aller gegenteiligen Behauptungen in den Features der Karten mächtig hinterher.
 
@klausing: Der Karte liegt ein Softwaredecoder von Cyberlink bei.
 
@MarkusP: Danke für die Info. Ich nehme mal an, dass es die letzten 7er sind. Sind die Umschaltprobleme zwischen DVBS2 und DVBS mit den letzten Treibern gelöst? Oder gibt es da immer noch lange Schaltzeiten mit gelegentlichen Hängern?
 
@klausing: Ja, es sind die "letzten 7er". Mir persönlich sind keine Umschaltprobleme aufgefallen.
 
hatte woanders mal was gelesen, dass die Karte etwas instabil läuft und irgendeinen Standart der wichtig ist, nicht unterstützt, irgendwas mit 256...kenn mich da nich soooo genau aus, denke aber über einen Kauf nach...hat jemand eigene "Langzeiterfahrungen"? Danke.
 
Was ist mit Hardwaredecoder, halt ich fuer unbedingt noetig, weiss jemand ob Technotrend da was plant?
 
Bislang enthält keine der derzeit auf dem Markt erhältlichen HDTV-Sat-Karten einen Hardwaredecoder. Die ersten Karten kommen möglicherweise im Laufe dieses Jahres.
 
Technotrend ist am Werkeln, siehe VDR-Portal Thread dazu!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!