Deutschland sicher im Netz - Der Startschuss ist gefallen

31.01.2005 21:08 
Für "Deutschland sicher im Netz" engagieren sich neben Microsoft Deutschland der Deutsche Sparkassenverlag, der Deutsche Städte- und Gemeindebund, das Deutsche Kinderhilfswerk, Mcert Deutsche Gesellschaft für IT-Sicherheit, die Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter (fsm) und der TeleTrust Verband sowie die Firmen Computer Associates, eBay, MSN, SAP und T-Online. Die Initiative verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz, der sowohl Privatnutzer, Kinder und Jugendliche als auch kleine und mittelständische Unternehmen sowie Behörden einschließt. Sie bündelt die Kompetenzen führender IT-Unternehmen und erfahrener Fachleute aus Verbänden, öffentlichen Institutionen und der Politik. "Deutschland sicher im Netz" setzt Schwerpunkte in der gezielten Aufklärung, in Schulungsangeboten sowie der Bereitstellung einfach anwendbarer Sicherheitstools in den Bereichen Software-Entwicklung, Online-Banking und -Shopping, E-Business sowie Kinder- und Jugendmedienschutz.

Partner der Initiative stellen sieben Handlungsversprechen vor Zum Start der Initiative "Deutschland sicher im Netz" gaben die Partner sieben konkrete Handlungsversprechen ab, mit denen nicht nur die Ernsthaftigkeit des Engagements unterstrichen, sondern auch dessen Überprüfbarkeit ermöglicht werden soll. Eine erste Bilanz der Initiative wird voraussichtlich im Mai 2006 beim "Bilanzgipfel zur Sicherheit in der Informationsgesellschaft" gezogen werden, bei dem WinFuture.de ebenfalls wieder vorort sein wird.

Mit einem der Handlungsversprechen verpflichten sich Microsoft Deutschland und Computer Associates dazu, einen Sicherheitscheck für Internet-Nutzer zu entwickeln und diesen kostenlos zur Verfügung zu stellen. Er soll Nutzern helfen, ihre PCs umfassend auf Sicherheitsmängel hin zu prüfen und notwendige Schutzmaßnahmen zu installieren. Denn die Basis für den sicheren Einsatz moderner Informationstechnologien ist neben einem technologischen Grundgerüst, das eine geschützte Netzwerkverbindung garantiert, die fundierte Kenntnis über die installierten Sicherheitsmechanismen.

Die Entwicklung leistungsfähiger und sicherer Software ist eine anspruchsvolle und zunehmend komplexe Aufgabe. Sie stellt Entwickler vor die Herausforderung, mit der schnellen Aufdeckung neuer Angriffsmöglichkeiten auf Software und Systeme Schritt zu halten. Microsoft Deutschland und SAP verpflichten sich deshalb in einem weiteren Handlungsversprechen, Softwareentwicklern und Studenten deutscher Hochschulen ihre Erfahrungen und Konzepte zur sicheren Software-Entwicklung und zum Umgang mit Sicherheitsschwachstellen zu vermitteln.

Gemeinsam mit dem Deutschen Kinderhilfswerk und der FSM sieht die Initiative die Entwicklung eines Internetportals speziell für Kinder und Jugendliche vor. Es soll über Möglichkeiten und Risken der Neuen Medien informieren und Kinder im Alter von acht bis 13 Jahren befähigen, moderne Informationstechnologien aktiv, kompetent und selbstbestimmt zu nutzen.

Auf der Internetseite www.Sicher-im-Netz.de stehen bereits jetzt viele Informationen zum Abruf bereit. Für diejenigen, die sich gern einen kleinen Eindruck vom Gipfel verschaffen wollen, haben wir rund 50 Fotos - in Zusammenarbeit mit WinTuning.net - in unserer Screenshot-Gallerie bereit gestellt. Auf der Microsoft Pressewebsite können sich zahlreiche Pressemeldungen anderer, an der Initiative beteiligte Unternehmen, angeschaut werden.

Aktuelle Informationen finden Sie auf:



Diesen Testbericht empfehlen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!