Alte LucasArts Games neu gespielt

30.07.2003 10:59 
Wer kennt sie nicht mehr, die guten alten beliebten LucasArts Adventuregames wie Day Of The Tentacle (DOTT), Sam & Max, Indiana Jones und Simon The Sorcerer. Leider sind die Klassiker in den heutigen Zeiten unter Windows 9x/Me/2000/XP nicht mehr spielbar. Das liegt zu einem daran, dass diese Spiele mit dem Programmiersystem SCUMM programmiert wurden und dieses System nicht für Windows 9x/Me/2000/XP ausgelegt ist, sondern für MS-DOS und Windows 3.11. Zum anderen benötigt das SCUMM System alte 16-Bit MS-DOS Soundkartentreiber und den erweiterten Speicher von MS-DOS.
Sie werden sich jetzt bestimmt fragen, was SCUMM eigentlich ist. Ich habe folgenden Text zu SCUMM in einem alten Lösungsbuch zu Day Of The Tentacle gefunden:
„Seit der Ära Maniac Mansion werden bei LucasArts alle Adventures mit dem SCUMM-Programmiersystem entwickelt. SCUMM ist die Abkürzung für „Scripting Utility for Maniac Mansion“, aber im Englischen auch ein Wort für Schleimschicht. Das hat aber mit dem System wohl nichts zu tun.“
(Day of the Tentacle von Rainer Babiel | SYBEX-Verlag | ISBN: 3-8155-6011-X)

Nun gibt es jedoch eine Lösung zu allen Problemen. Auf
dieser Webseite haben tüchtige Programmierer das SCUMM System auf verschiedene Systeme portiert, so das diese Spiele nun auch unter modernen Betriebsystemen wie Linux, Windows, Mac OSX, Windows CE, BeOS und sogar auf der Sega Dreamcast spielbar sind. Diese Portierung wird ScummVM (Script Creation Utility for Maniac Mansion Virtual Machine) genannt.
Wenn sie nun Lust haben, ihre alten Adventures wieder unter Windows zu spielen, dann müssen sie folgende Dinge machen. Als erstes schauen sie auf
diese Liste ob ihr Spiel bereits von der neuen ScummVM unterstützt wird. Wenn ja, dann können sie sich die Virtual Machine hier herunterladen. Als nächstes entpacken sie das Paket (z.B. mit 7-Zip, Freeware, 932kb, www.7-zip.org) und geben sie bei Start-> Ausführen folgenden Befehl ein:
V:WSCUMMVMscummvm.exe -gsuper2xsai –pX:Y Z
Wobei V für das Laufwerk von ScummVM, W für das Verzeichnis von ScummVM, X für das Laufwerk des Spiels, Y für das Verzeichnis des Spiels und Z für den jeweiligen Game Short Name steht. Den Game Short Name für das jeweilige Spiel müssen sie aus folgender
Liste entnehmen. Falls sie Probleme mit der Grafikdarstellung haben, dann lassen sie einfach den Befehlszeilenschalter –gsuper2xsai beim Ausführen weg. Mehr Informationen gibt es auf der Webseite scummvm.sourceforge.net.

Sollten sie kein LucasArts Adventure haben, können sie sich entweder bei uns die Demoversionen herunterladen oder bei
eBay nach noch möglichen vorhandenen Spielen suchen.
Diesen Testbericht empfehlen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!