Ein sicheres Passwort wählen

Für Internet-Nutzer ist kaum etwas ist wichtiger als ein sicheres Passwort, am besten man ändert dieses auch regelmäßig. Doch was macht ein sicheres Passwort aus? In dieser Infografik erhält man wichtige Tipps zu diesem wichtigen Aspekt der Web-Sicherheit.

Lesen Sie auch unsere Artikel Passwörter knacken und sichtbar machen! und Windows Passwort vergessen? Vier garantierte Lösungen!.
Quelle: TheSafeShop.de
Inhalte zu dieser Infografik:
Alle Anzeigen
Diese Infografik empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Eure Grafik stimmt allerdings nur wenn keine NULL im Passwort vorkommt. Andernfalls sind die max. Möglichkeiten beim Beispiel "Kurzes, einfaches Passwort" 30 und nicht 27.
 
@Der_Nachbarino: Auch das stimmt nicht. Bei "kurzes, einfaches Passwort" wurde davon ausgegangen, dass nur die Zahlen 1, 2 und 3 verwendet werden dürfen. Das ist also völliger Quatsch. Geht man davon aus, dass alle Zahlen zur Verfügung stehen, inklusive 0, dann gibt es natürlich 10³ = 1000 Kombinationen.
 
@Zyndstoff: Danke, ich hab mich gerade auch gewundert, was das für ein Blödsinn ist. Bei einem Zahlenpasswort muss man, im IT Umfeld, immer von 10³ ausgehen. 3³ gibt es nicht mal bei einem günstigen Fahrradschloss.
 
Ein paar solcher Sätze habe ich seit Jahren im Kopf. Sie haben sich deshalb eingeprägt,weil sie mit Lebenssituationen zutun haben. Deshalb kann ich auf verschiedenen Webseiten verschiedene Sätze als Passworte anwenden.
ZB: Mein Wohnort ist 345 Kilometer von Berlin entfernt. - mwi345kmvbe. Einfacher geht es nicht. Übrigens das ist nicht eines meiner Passwörter. :-)
 
@Riro 31: Hab ich grad ausprobiert, stimmt :P
 
@Riro 31: Besser wäre es, wenn man mindestens 3 Zeichenklassen verwendet. Also gigantisch viel besser wäre: mWi~345kmvBe. Noch ein sehr hilfreicher Tipp: NIEMALS die minimale Anzahl an Zeichen nehmen. Also wenn eine Website fordert mindestens 8 Zeichen, dann haben weit über 90 % der User genau 8 Zeichen lange Passwörter. Reduziert den Testaufwand für die Systeme der Hacker gewaltig. Also besser 1-2 Zeichen mehr nehmen.
 
Ich nehme immmer WF-Schlagzeilen. Die Headlines sind oft nicht nachvollziehbar ... quasi unknackbare Passwörter :D
 
@iPeople: Mit Glück auch mit Tippfehler, somit über ein Wörterbuch auch schwer zu knacken.
 
Das beste Passwort bringt nichts, solange es im Klartext gespeichert wird.
 
@Thermostat: Ja, erschreckenderweise gibt es immer noch solche Systeme. Ich habe inzwischen überall unterschiedliche Usernamen und Passwörter und eine Keypass-Datei...
 
@Nunk-Junge: Das mit Keypass habe ich mir versucht anzugewöhnen, das war nichts für mich. Zumindest nicht im vollne Umfang. Ich unterscheide zwischen wertvolle und weniger wertvolle Dinge.
Wichtig ist alles, was mit Geld zu tun hat. Shops, Bezahlsysteme usw. haben alle ein anderes Passwort, welches ich in keypass generiert und gespeichert habe.
Winfuture hat aber ein triviales Passwort "hund"... denn ich hab da keine Lust bei jedem Forum nachschlagen zu müssen.
Mal sehen wie viele das jetzt ausprobieren :P
 
@Thermostat: Ja, man kann etwas abwägen. Virtuelle Maschinen zum Testen auf dem Arbeitsplatz haben sehr einfache Passwörter mit 5-6 Zeichen, weil sie völlig unkritisch sind. Wichtige, zentrale Server in der Firma haben als anderes Extrem dagegen sehr kryptische Passwörter mit ca. 20 Zeichen (und natürlich zusätzliche Mechanismen zur Absicherung). Aber man sollte auf keinen Fall das gleiche Passwort mehrfach verwenden. Wird ein System kompromittiert, dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Zugangsdaten auch auf anderen Systemen getestet werden. Und man muss ja nicht einmal selber schuld sein. Fängt sich ein User einen Keylogger ein, dann sind alle anderen Benutzer auch betroffen die sich danach an dem System angemeldet haben, inklusive des Admin-Accounts.


Kommentar abgeben Netiquette beachten!