Microsoft so: "Bing ist größer als du denkst!"

Die Bemühungen des Software-Konzerns Microsoft seine Suchmaschine Bing voranzubringen, scheint durchaus endlich Früchte zu tragen. Auch wenn die meisten Nutzer immer noch automatisch an Google denken, wenn es um die Suche im Netz geht, haben die Redmonder dann doch gewaltig hinzugewonnen. "Bing ist größer als du denkst", teilte das Unternehmen nun mit.

Dass die Suchmaschine in den USA durchaus auf recht ansehnliche Marktanteile kommt - insbesondere, weil man ja quasi auch die Anfragen des früheren Konkurrenten Yahoo mit bearbeitet, ist hinlänglich bekannt. In einer aktuellen Infografik rückt das Unternehmen daher Europa in den Mittelpunkt. Und auch hier kommt man unter Berufung auf die Daten der Marktforscher von ComSore auf inzwischen doch signifikante Marktanteile.

Inzwischen oft zweistellig

Hierzulande galt bisher eigentlich stets Google als komplett dominierend - mit Anteilen weit über der 90-Prozent-Marke. Nach den aktuellen Daten soll Bing in Deutschland nun aber bereits 13 Prozent der Suchanfragen verarbeiten. In Frankreich und Großbritannien sollen sogar schon Werte von 19 und 23 Prozent erreicht werden. In Italien liegt man hingegen noch im einstelligen Bereich: 9 Prozent sind es dort.

Auf die höchsten Anteile kommt Microsofts Suchmaschine natürlich weiterhin in den USA: 33 Prozent werden hier verzeichnet. Im Nachbarland Kanada sind es mit 16 Prozent schon wesentlich weniger. Ganz ordentliche Ergebnisse erreicht Microsoft aber auch schon in Hongkong und Taiwan mit 20 beziehungsweise 26 Prozent.

Im weltweiten Durchschnitt liegt Bing allerdings mit 9 Prozent weiterhin im einstelligen Bereich. Die Unterschiede dürften auch damit zu erklären sein, dass die feste Integration und die besser gewordene Präsentation des Dienstes in Windows 10 wesentlich mit zum Wachstum beiträgt. Systeme mit dem neuen Betriebssystem sind in den Industriestaaten allerdings schon wesentlich weiter verbreitet als in anderen Regionen der Welt.
Quelle: Microsoft
Mehr zum Thema: Bing
Diese Infografik empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und ich so: "Ok, ich verwende es trotzdem nicht"
 
@tacc: Und ich so: " - "
=> einfach weil solche Kommentare ankotzen und mehr als unnötig sind
 
Und was sagt uns das? Wenn man lange genug dran bleibt, kann man jeden Rückstand aufholen. Hätte Nutella das mal bei Windows Mobile berücksichtigt...
 
@feikwf: Die Frage ist, in wie weit die Zahlen auch so stimmen. Die meisten Statistiken zu diesem Thema zeigen eine Verteilung von 90-95% Google vs. Rest.

Die Zugriffsstatistik meiner eigenen Website (ich weiß, nicht repräsentativ) ist da sogar noch deutlicher: 98,2% aller Suchmaschinen-Nutzer kommen über Google zu meiner Website (danach ist namentlich in den Statistiken, mit 0,5% die T-Online-Suche genannt, danach folgt mit etwas weniger Zugriffen erst an dritter Stelle Bing mit ebenfalls 0,5%).

Nicht falsch verstehen: Ich freue mich über etwas Konkurrenz zu Google. Aber bei Statistiken eines Produkts, die durch den Hersteller dieses Produkts veröffentlicht werden, sollte man immer vorsichtig sein. ;)
 
@RebelSoldier: Das sind auch unterschiedliche arten der Erhebung, bing/MS/Google zählen suchanfragen, du/andere weiterleitungen
 
@feikwf: Die zahlen in Europa sahen bei Windows Mobile so ähnlich aus...im US Markt war man irrelevant und das ist für den kurzsichtigen MS Konzern das wichtigste
 
Ich traue keiner Statistik die ich nicht selbst gefälscht habe.

Im März hatte MS auch schon behauptet Bing hätte 12% in Deutschland und kein einziger Statistiker hat mehr als 9,2% gezählt.

Vermutlich haben die einfach als 100% die Browser-Suchen genommen und nur für sich selbst auch noch die Abragen von Alexa dazu gezählt. Aber niemand kann mir erzählen, dass Alexa knapp 3% aller Suchanfragen in Deutschland ausmacht.
 
@otzepo: Und ich würde ohne Weiteres davon ausgehen, dass 30% aller Bing Suchanfragen Irrläufer von Cortana sind. Man wollte irgendwas Sinnvolles auslösen, statt dessen sprang die Wortsuche an.
 
@ElGonzales: AAAh. logisch. Cortana wird natürlich auch nicht als Browseranfrage von den anderen Statistikern registriert.
 
@ElGonzales: Google Now bzw. Home greifen wiederum genauso auf die Google Suche zu.
 
@otzepo: Vergiss nicht die Siri-Anfragen! In USA hat das iPhone einen Marktanteil von knapp 50%.
 
Ich verwende manchmal auch Bing - allerdings kriege ich meist nicht die Ergebnisse die ich will...

Kann natürlich sein dass ich besser "Google spreche" und ich mich in den letzten 15 Jahren so an Google gewöhnt habe dass ich da schneller finde was ich will..

Aber mit den gleichen Suchbegriffen komme ich bei Google schneller zu einem (passenden) Ergebnis als bei Bing...

Ich will also nicht beaupten dass Bing "schlecht" ist - kann auch sein dass ich einfach zu doof bin es richtig zu bedienen ;-)
 
@Stefan1979: Du sprichst nicht besser Google aber Google kennt dich bereits besser als Bing.
 
@PakebuschR: Nö - klappt auch nicht angemeldet und "anonym" und auf anderen Rechnern ;-) Aber ich verstehe worauf du raus willst....
 
@PakebuschR: Aktuelles Beispiel von mir, anonyme Suche: Ich habe mit dem Suchbegriffen "volles Auto" bzw. "Auto voll" bei Google und bei Bing anonym Bilder gesucht. Google zeigt mir seitenweise Bilder von Autos voller Menschen bzw. Gepäck, Bing zeigt mir ausschließlich (!) automatische Waffen. Muss ich noch irgendwas dazu sagen?
 
@nicknicknick: OK - das Ergebnis ist echt komisch...

Vermutung:

Bei "volles Auto" (ohne Anführungszeichen) DENKT Bing vermutlich du bist doof wegen dem Suchbegriff und nimmt das nächste was wahrscheinlich ist - und das ist vollautomatisch... Somit kommst du zu Waffen...

Versuche "volles Auto" (mit Anführungszeichen) dann macht er genau das was du willst und zeigt dir "volle Autos"...

Ob das jetzt ein Fehler von Bing oder vom Anwender ist - darüber können wir vermutlich länger diskutieren ;-)
 
@Stefan1979: Anführungszeichen bei einer einfachen Websuche, das ist Stand der Technik so ungefähr 2005. Ich suche mit meinem Handy, es soll möglichst schnell und unkompliziert zu passenden Ergebnissen führen. Google tut das dank offensichtlich überlegener Interpretation der Nutzereingaben. Aber wenn du es lieber kompliziert magst...
 
@nicknicknick: Ich gebe dir recht dass Google da intelligenter ist...

Aber mit "+volles +auto" (ohne Anführungszeichen) kriegst du (teils) auch volle Autos - aber zumindest Autos...

Und so 2005 ist das mit den Anführungszeichen auch nicht - das macht schon durchaus (mal) Sinn....

Bing-Hilfe:
+ Sucht Webseiten, auf denen alle Begriffe enthalten sind, denen das Plus-Zeichen vorangestellt ist. Zudem ist es hiermit möglich, Begriffe zu berücksichtigen, die normalerweise ignoriert werden.
" " Sucht die genauen Wörter in einem Ausdruck.

Das gleiche gibt es bei Google auch - aber man braucht es nicht so oft weil Google besser mitdenkt....

Abgesehen davon finde ich aber auch mit diesen "Tricks" bei Bing oft nicht das was ich suche....
 
@Stefan1979: Ja, ich kenne natürlich die ganzen Suchoperatoren. Das war, glaube ich, Inhalt der ersten Stunde EDV-Unterricht damals in der Schule. Aber wie du schon richtig sagst, man braucht sie heutzutage im Alltag nur noch selten. In der mobilen Suche ist es sowieso unpraktikabel.
 
@nicknicknick: Ja, da hast du ein Negativ Beispiel gefunden aber ich nutze beide Suchmaschienen und was Bilder/Videos betrifft greife ich lieber auf Bing zurück z.B. bei Cliparts, die Ergebnisse finde ich da einfach besser, bei Videos zudem die Aufmachung. Wenn es rein um die Websuche geht ist Google besser aber auf eine Suchmaschiene festlegen kann ich mich nicht und will/muss ich mich doch auch garnicht.
 
@PakebuschR: Das musst du tatsächlich nicht, jeder soll nutzen, was er möchte. Ich benutze Bing nur selten und unbeabsichtigt, etwa weil es bei Whatsapp und anderen Facebook-Diensten eingebunden ist. Das Beispiel habe ich jetzt nur gebracht, weil es mir letzte Woche passiert ist und noch gut im Gedächtnis war. Bei Facebook hatte ich früher allerdings schon ähnliche Erlebnisse, nach denen ich mich halt immer frage, wieso Menschen sich das freiwillig antun.
 
@nicknicknick: "wieso Menschen sich das freiwillig antun" - sie kommen anscheinend mit ihren Suchergebnissen meinen Erfahrungen näher wie deinen und schlecht ist die Websuche nun auch nicht.
 
@PakebuschR: Mag sein. Vielleicht wird Bing ja auch bedeutend besser, wenn man es eingeloggt als Windowsnutzer verwendet und sich der Datenkrake MS völlig ausliefert ;)
 
@Stefan1979: " allerdings kriege ich meist nicht die Ergebnisse die ich will..."
Ja das ist bei mir genauso, besonders wenn ich Programmierlösungen bzw. nach Fehlern suche. Suche ich aber z.B. eine Firma oder eine Straße, dann nutze ich Bing, wegen dem Kartendienst.
 
@L_M_A_O: Sehe ich auch so, mit dem gleichen Hintergrund.
Es gab mal eine phase vor 3-4 Jahren da hat man im us amerikanischen Bing sehr gut Sachen von msdn und aus foren wie stackoverflow gefunden, aber das hat sich auch nicht gehalten.


Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen