Die meistgeklauten TV-Serien

Die fünfte Staffel der Erfolgsserie "Game of Thrones" ist gerade weltweit gestartet. In Deutschland wird die vom US-Sender HBO produzierte Serie von Sky ausgestrahlt. Dass längst nicht jeder bereit ist, für seine Lieblingsserie ein Pay-TV-Abo abzuschließen zeigt der "Digital Media Unmonetized Demand and Peer-to-Peer File Sharing Report" der Tru Optik Data Corp.

Demnach belief sich der wirtschaftlicher Schaden durch den illegalen Download von "Game of Thrones"-Folgen im vergangenen Jahr auf rund 1,5 Milliarden US-Dollar, das reicht für Platz zwei im Ranking der meistgeklauten TV-Serien.

"Platzhirsch" ist hier mit 4,3 Milliarden US-Dollar "Breaking Bad". Auf Platz drei liegt mit 0,9 Milliarden "The Walking Dead".
Quelle: Statista
Diese Infografik empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ist der Markt selbst schuld. Day one legal beim Streaming Dienst online oder Pech gehabt.
 
Gibt es mal irgendwo eine halbwegs vernünftige und nachvollziehbare Erklärung dafür, aus welchen Teilen der angebliche Schaden zustande kommt?
 
@Master_P.: Nunja, wer sich Serien illegal anschaut, wird sich a) kaum die DVD kaufen und b) sie auch nicht im TV schauen, was den Sendern Geld durch die TV Werbung (abhängig von der Quote) einbringt.
Ob die Zahlen aber tatsächlich so hoch sind, bezweifle ich sehr sehr stark.
Denn: Für a) und b) gibt es sicherlich Ausnahmen und des weiteren sind sicher auch genug darunter, die sich es via a) und b) so oder so niemals angeschaut hätten. Also weder Geld ausgeben würden, noch Werbung tolerieren. Das heißt durch diese ist kein Verlust entstanden.
Sowas wird aber leider nicht raus gerechnet.
 
@Scaver: Für a) gilt wohl auch gegenteiliges, denn ich kenne auch welche, die durch einen Tipp auf eine Serie aufmerksam werde, da sie gerade nirgends läuft sich anderer Quellen bedienen und dann bei Gefallen die DVD/BluRay ordern.
Und b) dürfte ja zumindest in DE nur relevant sein, wenn ich einer der wenigen bin die so eine komische Kiste für die Quoten hat.
Genau diese Gedanken hatte ich soweit dann allerdings auch, aber kommen mir die Werte dann doch verdammt utopisch vor.
 
@Master_P.: Also ich kenne niemanden, der sich generell Serien auf physischen Datenträgern irgend einer Art kaufen würde.
Es mag das geben, wäre mir aber neu. Ich kenne es eher so, das man sich dann im Streaming Dienst seines Vertrauens die Serie sucht. Bevorzugt bei legalen Angeboten, wenn verfügbar. Wenn nicht, wenn nicht gibt es "andere" Streaming Dienste.
Also ich kenne echt niemanden, der sich für ne Serie DVDs holen würde. Filme sind da schon etwas anderes, vor allem wenn es um Trilogien oder ähnliches geht... gut, ich kenne auch nicht jeden ^^
Für die Quote brauchst keine "Kiste" für die Quoten. Die wird in DE anders ermittelt und zwar eher repräsentativ als durch exakte Messung. Was aber nichts daran ändert. Unabhängig wie die Quote bestimmt wird... sinkt die Quote, gibt es weniger Geld von den Unternehmen für gezeigte Werbung.
 
@Scaver: Ich kenne da durchaus einige, die vor allem die Editionen mit Dreingaben besitzen, aber das ist natürlich genauso wenig repräsentativ wie niemanden zu kennen der dies so macht ;-)
Bei Streaming-Diensten habe ich sowie mein Bekanntenkreis eher das Problem das man mal in Ruhe eine Serie oder etwas gucken will, aber sich zB bei Prime gar nicht sicher sein kann das es in einem Monat noch verfügbar ist. Da wird also eher gebunkert, damit da nichts schief gehen kann.
Bei den Quoten (ich bezog mich auf normales TV) bin ich noch immer auf dem Stand der bei Wikipedia nachzulesen ist:
Auszug
"Teleskopie ist ein Verfahren für die Ermittlung der Einschaltquote beim Fernsehen.[2] In der Bevölkerung eines Landes wird eine Auswahl an Haushalten getroffen, die in ihrer Zusammensetzung der Struktur der Gesamtbevölkerung nahekommt. Diese ausgewählte Gruppe ist die Panelgruppe, sie umfasst üblicherweise zwischen 2.000 und 6.000 Personen.

Die Panelgruppe bekommt eine technische Ausrüstung zur Aufzeichnung der Fernsehgewohnheiten. Sieht ein Mitglied des Haushaltes fern, muss es einen Knopf auf der speziell ausgestatteten Fernbedienung betätigen. Das Messgerät zeichnet im Sekundentakt die gesehenen Sender auf. Kommt ein weiteres Haushaltsmitglied hinzu, muss auch dieses seinen Knopf auf dem Messgerät oder der Fernbedienung drücken, der Sender hat ab dem Zeitpunkt einen Zuschauer mehr."

@edit: Formatierung, damit das mal halbwegs lesen kann.


Kommentar abgeben Netiquette beachten!