Von Bits und Yottabytes und was dahintersteckt

Megabytes, Gigabytes, Terabytes: Mit diesen Begriffen wird die Größe von Daten- und Systemspeichern beschrieben. Doch wie viel Raum für Daten steckt eigentlich wirklich hinter diesen Ausdrücken? Diese Infografik bietet einen Überblick über die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft von digitalen Speichern.
Quelle: datascience@berkeley
Diese Infografik empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sorry was soll das den bitte sein eine Art Industriestandart der nichts mit der Informatik gemein hat?
Wieso werden die Werte Dezimal angegeben (1 Megabyte = 1000 Kilobyte wenn doch das Bit als binär gewertet wird), obwohl doch in der Informatik das Binärsystem angewendet wird (1 Megabyte = 1024 Kilobyte)?

Wenn schon eine Anschauungsgrafik, dann doch bitte eine die den realen Erfordernissen gerecht wird, nicht die willkürliche Größenangabe der Hersteller ist wichtig sondern in welscher Größe (System) die Information gespeichert und verarbeitet wird!

Persönliche Meinung: "Information Müll!"
 
@Kribs: http://en.wikipedia.org/wiki/Mebibyte
alles richtig was da steht.
 
@Spector Gunship: Nope. Eigentlich ist das, was da steht falsch. Seit den Binärprefixen ist ein Megabyte genau 1.000.000 Byte und nicht wie beschrieben 1.048.576. Egal, was Windows anzeigt. Streng genommen hatte ein Megabyte nie diesen Wert, Mega stand schon immer für eine Million. 2^20 liegt nur zufällig recht nah daneben. Dezimalpräfixe sind also nur geduldete Ungenauigkeiten, obwohl der Sachverhalt schon lange hinreichend und korrekt gelöst wäre.
 
@Spector Gunship: In den von dir geposteten Link, steht rechts ein "Schaukaten" (Multiples of bytes)
in dem kannst du nachlesen das dein Post eben nicht Richtig ist!
Speicherst du auf einer Festplatte/Speicherstick/Ram 1 Megabyte dann sind das reale 1024 Kilobyte und nicht 1000!
 
@Kribs: Nein. 1.024 K(ibi)byte sind ein Mebibyte. Windows zeigt aber fälschlicherweise Megabyte an. Unter Linux werden dagegen meist die richtigen Einheiten verwendet.
 
@Niccolo Machiavelli: Mebibyte ist aber eine Erfindung der 90er, afaik wurde das erst 1996 definiert....

Und ich halte es immer noch für vollkommen bescheuert. Ein Computer arbeitet nunmal binär und Binär sind Kilo nunmal 1024 und nicht 1000...
Ein Character hat dann eben 8 bzw 16 Bit und nicht 10 oder 20....
Und eine Ganzzahl sind 32bit (bzw 64)....
 
@Draco2007: Nein, Kilo wechselt nicht seine Bedeutung, nur weil man binär statt dezimal zählt... Kilo waren immer schon tausend. Das haben die alten Griechen so festgelegt und keine Ausnahme und schon gar keine Doppelbedeutung für das Computerzeitalter festgelegt.
 
@Niccolo Machiavelli: Wie gesagt....ERST SEIT 1996....davor gab es diese dämlichen Wortkonstrukte "Mebi" "Kibi" etc nicht.....und ein Kilobyte waren eben üblicherweise 1024....

https://de.wikipedia.org/wiki/Bin%C3%A4rpr%C3%A4fix#Akzeptanz_und_Verbreitung
 
@Draco2007: Vorher war gar nichts festgelegt und man hat sich ohne konkrete Definition an den Dezimalpräfixen bedient. Und damit die Dezimalpräfixe verwässert. Du sagst es selbst: üblicherweise. Die gewählten Werte lagen an den Bedeutungen halt recht nah dran, das war es aber auch schon mit der Rechtfertigung. Wenn wir so genau arbeiten, kann ich auch ein Mumubyte als 1337 Bytes mit einer ebensolchen Basis definieren. Nun gibt es aber die Binärpräfixe. Die sind festgelegt und korrekt. Dezimalpräfixe in der IT sind nur das gleiche Schindluder, das mit Zoll, PS und anderen englischen Einheiten getrieben wird. Die haben in der Physik (und eigentlich auch im Alltag) auch nichts zu suchen, da es die SI-Einheiten gibt.
 
@Niccolo Machiavelli: Nur kannst du 1000 nicht als 2er Potenz darstellen, zumindest nicht mit Ganzahligem Exponenten...

Binär ist nunmal nicht Dezimal. Und meiner Meinung nach spricht nicht viel dagegen Kilo als Binärpräfix als 1024 zu nutzen....dann geht die Reihe eben 2^10 -> 2^20 -> 2^30, etc....

Eine SI-Einheit auf eine Nicht-SI Einheit anzuwenden Kilo auf Byte (Byte ist KEINE SI-Einheit) ist vermutlich das grundlegende Problem...
Ein Byte sind ja auch 8 Bits und nicht 10....
 
@Draco2007: Du sagst es doch selber - Es ist Schwachsinn die SI-Prefixe für das Binäre System zu verwenden, da eben 1000 nicht sauber aufteilbar ist.

Nichts anderes sagt doch Niccolo mit verweis auf die "ibi"-bytes, die eben dieses Problem lösen.

Der einzige Fehler ist wirklich, dass Windows "GigaByte" anzeigt, aber "GibiByte" meint. Daher wirkt eine Festplatte mit 2 TB erstmal "zu klein" - obwohl der Hersteller nur sagt, sie habe eben 2.000.000.... Bit - womit der Hersteller gemäß SI-Prefixen richtig liegt.

Wie oft hat man früher gelesen : "500 GB gekauft und nur 465 GB groß" - Ja eben weil der Hersteller sagt es sind 5*10^11 Byte (oder eben 500 GIGAbyte) - und Windows das ganze 3 mal durch 1024 teilt -> 465.
 
@Draco2007: Und weil sich Werte wie 10^x nicht als 2^x darstellen lassen, wurden eben die Binärprefixe erfunden. Denn wenn ich jetzt Kilo sage, kannst du dann zweifelsfrei feststellen, was ich meine? Binär oder Dezimal? Das stört dich spätestens dann, wenn ich dir für einen Kilo-Euro (Binär) was abkaufe, und dir aber nur einen Kilo-Euro (Dezimal) bezahle. Das wäre dir lieber als die "bescheuerten" Binärpräfixe?

Zudem: Kilo und die anderen Dezimalpräfixe sind Angaben für die Anzahl von etwas und haben nichts mit dem SI-Einheitensystem zu tun. Ich könnte genauso gut Kilozoll wie wie Kilometer sagen. Da wird nix untereinandergemischt.
 
@Niccolo Machiavelli:
Diese "Binärprefixe" sind Unfug!

Kilo sagt nur, dass es das 1000 fache von dem ist was danach kommt.
Egal ob Meter, Gramm, Byte oder was auch immer!

Der Mist wurde "Erfunden" weil Festplattenhersteller angeblich der Meinung waren, dass kilobyte = 1024 byte den Laien verwirren würden, weil dieser es gewohnt ist, dass Kilo 1000 und nicht 1024 ist.
In Wahrheit haben sie es dazu benutzt Platten als größer zu deklarieren als sie eigentlich sind.

Am Ende war das Durcheinander erstrecht komplett, weil man nie wußte wie groß der jeweilige Datrenträger tatsächlich ist. Denn die Hersteller hatten sich auch da weder auf die 1000 (statt 1024) geeinigt noch es verläßlich eingesetzt.

Erst daraufhin hat man sich für die "Pro's" diesen Kibi Mebi Blödsinn einfallen lassen.

"Denn wenn ich jetzt Kilo sage, kannst du dann zweifelsfrei feststellen, was ich meine?"

Ja, könnte man!
Wenn man nicht diesen Unfug zwischendurch angefangen hätte!
Hätte man nicht zwischendurch angefangen Datenträgergrößen in 1000 statt 1024 zu deklarieren, hätten sich auch Laien längst an diesen "Unterschied" zwischen kbyte und kg gewöhnt!

Wenn Du NUR Kilo sagst weiß im Übrigen niemand was Du meinst!
Das könnte auch ein Kilo Äpfel, ein Kilo Birnen oder ein Kilo Bananen sein!?
 
@OPKosh: genau so ist es! Festplattenhersteller haben die alten Präfixe umdefiniert von 1024 auf 1000 und neue eingeführt, um zu rechtfertigen warum man die Kunden belügt.

1TB müssten eigentlich 1099511627776 Bytes sein; dank der Umdefinition sind es aber 1000000000000 Bytes. Man verliert also etwa 1,1% an Speicher (und das ist bei einer 1TB Festplatte bereits Pi mal Daumen etwa 110Gb).

Ergo: diese Kibi-, Mebi- etc. Präfixe dienen allein der Festplattenindustrie, damit sie die ursprünglichen und eigentlich geläufigeren Begrifflichkeiten, die ja auch anders wo immer noch verwendet werden (z.B. Arbeitsspeicher), dazu verwenden können Kunden in die Irre zu führen und sie am Ende auch noch als dumm hinzustellen ohne, dass man sie anmeckern kann. Typisch Industrie.
 
@divStar: Ich hoffe, du glaubst den Mist, den du da scheibst, nicht ernsthaft. Kilo Mega, Tera usw. waren noch nie eine 2er-Potenz.
 
@OPKosh: Festplatten sind genau so groß wie sie gekennzeichnet werden. Kilo war nie offziell 1024. Punkt. Nur weil alle Standart statt Standard schreiben wird das erste auch noch plötzlich richtig. Und wenn du echt der Meinung bist, dass das Kilo vorher zweifelsfrei definiert war, dann muss man hoffen, dass du im Berufsleben Toiletten schrubbst und nicht irgendwo im Techniksegment tätig bist. Denn was für den Winfuture-Forenkrieger an Definition ausreicht, muss nicht für den Ingenieur ausreichend sein. Schon alleine, dass du behauptest, das wären irgendwelche "Pros" (ohne Deppenapostroph) gewesen, um sich abzusetzen, zeigt nur, dass die Sicht eines Counter-Strike-Kindes auf die Dinge hast.
 
@divStar: Entweder sind die 1,1% oder 110GB falsch. Beides zusammen kann so nicht hinhauen, es sei denn du meinst 10TB.
 
@Niccolo Machiavelli: Kilo ist schon immer das 1000-fache einer gewissen Einheit gewesen. Da man im Binärsystem 2er-Potenzen hat, ergibt also das bei "2 hoch 10" gleich 1024. Das ist vollkommen korrekt so, weil eben Kilo = 1000-fache einer Einheit ist, auch wenn dir das nicht passen will.
 
@dancle00001: Schöne Theorie. Nur dass 2^10 eben nicht das Tausendfache ist, sondern eben das 1024-fache. Kilo ist 10^3 mal irgendwas und nicht 2^10 mal irgendwas.
 
@dancle00001: Er hat falsch gerechnet. Weder die 1,1 Prozent stimmen, noch die 110 GByte. Eine 1-TByte-Platte ist genau 931,3 GiByte groß. Der Unterschied liegt bei etwa 70 GByte nicht ganz 7 Prozent ausgehend vom Zahlwert. Und um genau solche fehlerhaften Umrechnungen auszuschließen wurden die Binärpräfixe eingeführt. Es sind schon Raketen abgestürzt, nur weil jemand die den Werten zugrundeliegende Einheiten verwechselt hat. Aber hey, ich sehe schon, da einige Forenkrieger die Binärpräfixe bescheuert finden, sollte man das einfach in Kauf nehmen. Da zählen die Gefühle einiger naiver Naturen mehr.
 
@Niccolo Machiavelli:
"Counter-Strike-Kindes"

Ich habe mit Computern seit 1987 zu tun. Und Du?

"... dass du behauptest, das wären irgendwelche "Pros" (ohne Deppenapostroph) gewesen, um sich abzusetzen, ..."

Habe ich nicht!
Ich schrieb "FÜR"!

Und ich weiß auch das 1000 10^3 und nich 2^10 ist.
Das hat hier auch niemand behauptet, auch ich nicht!
Kilo steht für das 1000FACHE, also etwas x 1000.
in diesem Fall 1byte x 1000.
Ja, das mag mathematisch ein Mix zweier Zahlensysteme sein, aber es ist einer der über Jahre anerkannt war!

Wie Draco richtig sagte sind dieses Kibi und Mebi erst in den 90ern "erfunden" wurden.
Denn zu meiner Ausbildungszeit (1987) gab es das noch nicht!

Und nur mal so als Tip!
Im Netz sollte man SEHR vorsichtig sein Unbekannte als "Kinder" zu bezeichnen!
Ich bin Bj 1970, Du Komiker.
 
@Niccolo Machiavelli: wenn man eine Festplatte heutzutage kauft, anschließt und formatiert, bekommt man nicht die 1000GB für die man bezahlt hat. Ganz egal wie man was nennt - es ist "Beschiss".

Und die Festplattenhersteller haben sich Kibi-, Mebi- und wie-sie-auch-immer-heißen-Bytes ausgedacht, damit sie die ursprünglichen Bedeutungen, die weit vor den 90ern, in denen die neuen "schlauen" Bedeutungen erfunden wurden, üblich waren, umdeuten und nicht dafür belangt werden können, dass sie quasi Etikettenschwindel betreiben. Das ist nämlich der einzige Grund warum die Festplattenhersteller das gemacht haben.

Ich meine: was interessieren mich glatte Tausender wenn ich dadurch (teils weit) weniger bekomme als das, wofür ich eigentlich bezahlt habe (es sei denn man glaubt den Festplattenherstellern, die einen auf den Arm nehmen - dann haben die natürlich Recht).

Im Zusammenhang mit 2er-Potenzen lese ich Kilo, Mega-, Tera- usw. nicht als glatte Tausender-Zahlen, sondern als Zahlen, die auf die Potenz hindeuten. Was nützt es mir zu sagen, dass 1 Kilobyte 1000 Bytes sind wenn Daten binär gespeichert werden und damit 1 Kilobyte 1024 Bytes ist?

Es ist mir egal, ob Raketen warumauchimmer abgestürzt sind. Wenn ich eine 1TB-Festplatte kaufe, dann erwarte ich eigentlich (danke für die Berichtigung) nicht 931,3 Gigabyte (Gibibyte kann mich mal), sondern 1099511627776 Bytes bzw. 1024 Gigabyte. Dabei interessiert mich der Gibi-Quatsch nicht - sollten sie den doch für ihre eigenen neumodischen Hochrechnungen nutzen. Nein? Verkauft sich ja schlecht... also entfremden sie lieber das, was sich seit jeher etabliert hat. PCs haben nicht erst 1990+ angefangen zu existieren!
 
@divStar:
"Machiavelli: wenn man eine Festplatte heutzutage kauft, anschließt und formatiert, bekommt man nicht die 1000GB für die man bezahlt hat."

Na das ist jetzt nicht ganz richtig.

Formatiert hast Du auch früher schon immer etwas weniger gehabt.
Denn die formatierte Größe läßt sich nicht angeben.
Der "Verschnitt" durch das Formatieren ist nämlich abhängig vom Verwendeten Dateisystem.
Weil unterschiedliche Dateisysteme haben unterschiedliche "Inhaltsverzeichnisse" mit entsprechrend unterschiedlichem Platzbedarf.
 
@divStar: Und weiterhin kannst du nichts weiter als ein dürftiges "Gewohnheitsrecht" für deine Behauptungen anbringen. Wirst du nicht bald müde? Und wie kommst du auf die hirnrissige Annahme, du würdest weniger bekommen, als du bezahlst? Die bezahlst eine entsprechende Anzahl Mega- und Gigabyte und bekommst die. Suche den Schuh bei Windows, das den GiByte/TiByte-Wert als GByte oder TByte-Wert ausgibt. Der Hersteller hat seine Schuldigkeit getan. Wenn du so überzeugt bist, kannst du gerne klagen. Die Binärpräfixe stammen übrigens nicht von den Festplattenherstellern, sondern von der International Electrotechnical Commission. 1906 gegründet steht die aber ganz bestimmt unter der Fuchtel der paar HDD-Hersteller http://de.wikipedia.org/wiki/International_Electrotechnical_Commission
 
@Niccolo Machiavelli:

"Und wie kommst du auf die hirnrissige Annahme, du würdest weniger bekommen, als du bezahlst? Die bezahlst eine entsprechende Anzahl Mega- und Gigabyte und bekommst die."

Weil die Hersteller immer noch ihr Dezimalsystem, dass diese eigenmächtig eingeführt haben, welches überhaupt nicht genormt ist, verwenden!
 
@OPKosh: Bäm! Das Bullshit-Bingo mit nur einem einzigen Satz abgeräumt!
 
@Niccolo Machiavelli:
Und mich als "Counter-Strike-Kind" bezeichenen.
Ganz großes Kino! :-D
 
@Niccolo Machiavelli: Dann müssen mir meine Dozenten bei meine Umschulung zum Datenverarbeitungskaufmann 1993 einem Mist erzählt haben. Damals habe ich von denen nämlich noch gelernt, dass ein Kilobyte 1024 Bytes sind. Da wurde ich damals schon belogen.......hmmmm. Und die haben noch gelernt Lochkarten zu programmieren.
 
@Metzel-Hannes: https://de.wikipedia.org/wiki/Kilo

Also ja, sie haben dir Mist erzählt.
 
@Niccolo Machiavelli: 1KILOgramm <>1KILObyte
 
@darius_: Das lernt er nie! ;-)
 
@Niccolo Machiavelli:
"Die Binärpräfixe stammen übrigens nicht von den Festplattenherstellern, sondern von der International Electrotechnical Commission. 1906 gegründet..."

Die IEC ist 1906 gegründet, ja! Und?

ABER! ;-)

IEC-Präfixe zur Basis 2
Die Binärpräfixe sind gemäß der folgenden Tabelle nach IEC 60027-2 definiert:
https://de.wikipedia.org/wiki/Bin%C3%A4rpr%C3%A4fix

IEC 60027-2
IEC 60027-2 Amendment 2, as published in January 1999, was the first international standard defining the binary prefixes, as proposed by International Electrotechnical Commission (IEC) since 1996 !!! ;-)
https://en.wikipedia.org/wiki/IEC_60027

Bis dahin:

"Da es bis 1996 keine speziellen Einheitenvorsätze für Zweierpotenzen gab, hat es sich verbreitet, die SI-Präfixe im Zusammenhang mit Speicherkapazitäten zur Bezeichnung von Zweierpotenzen zu verwenden (mit Faktor 2^10 = 1024 statt 1000), die den gewünschten Zweierpotenzen am nächsten kamen. Es sollte dann aus der Kombination mit den Einheiten Bit oder Byte oder einem anderen Kontext hervorgehen, dass eine Zweierpotenz gemeint war. Diese binäre Verwendung der SI-Präfixe wurde 1986 von der IEEE auch in einem Glossar dokumentiert."
 
@OPKosh: Zitat: "Zweierpotenzen zu verwenden (mit Faktor 2^10 = 1024 statt 1000"
2^10 ist ja auch gleich 1024.
2^10 = 1000 ist Mathematisch nicht korrekt.
Das halten wir erstmal fest.

Weil die Zahlen damals in der Informatik aber immer höher wurden, brauchte man ein Einheitensystem. Da es aber noch kein System gab, haben Sie sich ans Griechische System gehalten mit Kilo, Mega usw.
Nun haben die Griechen aber damals entschieden, das Kilo das 1000 fache bedeutet.

Jetzt haben wir den Salat:
Das 1000 fache (Kilo) von einem Byte sind aber 1000 Byte und nicht 1024!
Sie hätten damals schon ein neues System einführen müssen. Das war nicht die Schuld der Festplattenhersteller. Hätten Sie damals ein eigenes System eingeführt, hätten sich die Hersteller auch daran orientiert.
 
@TobiasH:
Das ist ja rein mathematisch alles richtig.
Das 1024er-System war aber faktisch seit dem Z1 (1937) etabliert und damit auch hinlänglich verstanden!?
Und die IEEE hat es 1986 auch eben de facto genormd.
Von daher wäre eigentlich keine Neudeffinierung nötig gewesen.

"Das war nicht die Schuld der Festplattenhersteller."

Doch, in gewisser Weise schon, denn die waren es, die als erste vom etablierten System abwichen.
Und das taten sie nicht aus mathematischen sondern aus wirtschaftlichen Gründen.
Denn Festplatten werden wie CPUs hergestellt.
Die Scheiben werden produziert und anschließend geprüft wie fehlerfrei sie sind.
Rechnet man dabei mit 1000 statt mit 1024 hat man eine bessere Ausbeute.

Und da dadurch das etablierte 1024-System nicht mehr konsistent war, wurde eine erneute Vereinheitlichung notwendig.
 
Ihr habt leider die 8TB-Festplatten (seit ~Oktober 2014 auf dem Markt) sowie den Eintritt der SSD vergessen.
Weiterhin stellt sich mir die Frage, wie ein "kleiner Absatz" 1KB aber eine ganze Seite nur 2KB Speicher verbrauchen soll? (Ebenfalls fehlt der Hinweis, dass es sich um Reintext handelt)
 
@tapo: Warum muss es sich hier um Reintext handel? Ich behziehe das eher auf die Realität. Und die sieht nun mal so aus, dass der relative Anteil der Metadaten von Dateisystem und -format mit zunehmender Textlänge abnimmt. Deshalb reichen 1 KB nur für wenig Text, während man mit 2 KB schon ganze Seiten speichern kann.

Und je nach Dateisystem verbraucht die Datei so oder so eine Mindestmenge an Kapazität, egal wie klein sie ist. Auf den meisten aktuellen Systemen kannst du nichts speichern, ohne mindestens 4KB zu verbrauchen.
 
@Niccolo Machiavelli: sollte sich um Reintext handeln um vergleichbar zu sein.
Und der Sprung von 1 zu 2 KB sollte 1024 Zeichen mehr sein.
Wahrscheinlich wird die Normseite mit 1.500 Anschlägen als Basis genommen, mit Leerzeichen 1.800-1.900. Trotzdem dohfa Vergleich.
 
@treponem: In dem Fall wäre das aber Schwachsinn, denn das Leerzeichen ist schließlich ebenfalls Information (ASCII 0x20). Da müßte man dann schon von 2kB/Seite ausgehen.
 
Ich finde die Beispiele jetzt nicht besonders treffend. Bis zum Megabyte ist es noch OK, dann fangen die Vergleiche aber etwas an zu hinken:

100 GB = Bibliothek voller wissenschaftlicher Abhandlungen

1 TB = 50 Bäume die zu Blättern verarbeitet wurden^^

1 PB = 80 Mio Aktenschubladen voll mit Text

5 EB = Alle Worte, die von der Menschheit je gesprochen wurden.
 
@doubledown: mir fehlt der obligatorische vergleich mit fußballfeldern ;)
 
@wertzuiop123: Und ich hätte bitte gerne die Badewannen. ^^
 
@wertzuiop123: Bananas for scale!
 
Der Schreibfehler "Terrabyte" bei der HDD von 2007 ist schon etwas peinlich. ;)
 
@Johnny Cache: Nee, is schon richtig. Die Festplatte stammt halt von der Erde ;)
 
@Johnny Cache: Danke für den Hinweis! Da ist dem Redakteur - also mir - wohl einer durchgerutscht. Die Peinlichkeit geht also ganz auf meine Kappe und ich werde den Fehler still & heimlich beseitigen!
 
@John Woll: Sowas passiert den besten... und nur denen. ;)
Hätte aber eigentlich gedacht daß ihr sowas per Autokorrektur erschlagt. Lebe und lerne.

BTW: Schöne Liste. Damit kann man auch normalen Menschen erklären wovon wir hier reden.
 
@Johnny Cache: Und woher soll die Autokorrektur wissen, dass nicht wirklich Terra (Erde) gemeint war? Auto klappt nur, wenn man its anstatt ist geschrieben hat. Logisch, oder?
 
@SunnyMarx: Normalerweise paßt man die Autokorrektur an die eigenen Bedürfnisse an und im Kontext einer IT-Seite dürfte Tera vermutlich häufiger auftreten als Terra.
 
@Johnny Cache: Schonmal in SciFi den Begriff Terraformer gelesen? Ich wette, da gibt es den Begriff Terra auch recht häufig. Das Einzige, und das muss ich heute bei zahlreichen Magazinen und Fachzeitschriften bemängeln, ist die spärliche bis nicht vorhandene Besetzung des Lektors.

Ist immer besser, wenn einer über einen Text drüber schaut, bevor man ihn veröffentlicht. Aber heute kann man ja dem Verfasser direkt eine Mail schreiben. Ist ja auch viel persönlicher, wenn jeder Nutzer zum Lektor, Betatester und unbezahlten Mitarbeiter wird.

Ich hasse den Fortschritt in diese Richtung! :-(
 
@Johnny Cache: Aber lustig! ;-)
 
nächster Schritt -> DNA Speicher


Kommentar abgeben Netiquette beachten!