DVB-T ist tot, es lebe DVB-T2 HD: Alle Infos zum Umstieg

DVB-T2, Freenet, Receiver, DVB-T2 HD, Freenet TV Bildquelle: freenetTV
Am 29. März wurde das Fernsehen in vielen Regionen Deutschlands über DVB-T abgeschaltet, seit 08.11.2017 folgten weitere Regionen. Um den Nachfolger DVB-T2 HD nutzen zu können, braucht es neue Emp­fangs­ge­rä­te. Wir liefern alle Infos, damit die Kiste weiter flimmert. Freenet TV

DVB-T Abschaltung

Im Fernsehprogramm, auf Plakaten und im Internet wurde es laut verkündet: Der Fernseh­empfang per DVB-T - sowas wie dem Nachfolger der Zimmerantenne - endete am 29.03. in vielen Regionen. Gleichzeitig wurde dort aber die Übertragung per DVB-T2 HD aufgenommen. So wurde es möglich, Programme in HD zu übertragen und auch die Anzahl der Sender stieg je nach Region auf bis zu 40.
 DVB-T2 HD FAQ DVB-T2 HD Empfangsregionen
Die Umstellung erfolgt dabei aber nicht in allen Regionen zum beschriebenen Stichtag. Um zu überprüfen, ob DVB-T2 HD an der eigenen Adresse verfügbar sein wird, und damit der Empfang über DVB-T entfällt, kann auf der offiziellen Empfangscheck-Seite einfach die Postleitzahl eingegeben werden. Außerdem sind die für den 29.03. bestätigten Empfangsregionen auf der hier eingebundenen Karte zu sehen.

Update: Seit 08.11.2017 sind weitere Regionen abgeschaltet worden. Wir bitten daher zu prüfen ob man von der Abschaltung betroffen ist und sich gegebenenfalls um neue Hardware bzw. ein freenetTV-Abo zu kümmern.

Neue Empfangsgeräte nötig

Empfängt man sein Fernsehprogramm per DVB-T und steht die Umstellung in der eigenen Region an, kommt man nicht um die Anschaffung neuer Empfangsgeräte herum. Wir haben euch im Anschluss an diesen Artikel eine Auswahl an beliebten DVB-T2 HD-Receivern und Fernsehern aus dem WinFuture-Preisvergleich zusammengestellt. Darüber hinaus findet sich auf der Webseite der Deutschen TV-Plattform eine Auflistung aller unterstützten Geräte. Prinzipiell gilt: wer die kostenpflichtigen HD-Sender nutzen will, braucht ein Gerät mit Unterstützung des Plattformmoduls (CI+) oder ein Irdeto-fähiges Gerät, diese sind immer mit grünem DVB-T2 HD-Logo gekennzeichnet.
 DVB-T2 HD FAQDie DVB-T2 HD-Sender im Überblick

Private HD-Sender kosten extra

Mit entsprechenden TV-Geräten oder Set-Top-Boxen ausgerüstet, können die öffentlich-rechtlichen Rundfunkprogramme frei empfangen werden. Für den Empfang der privaten Programme - dazu zählen zum Beispiel die Sender von RTL, ProSieben, SAT.1 und VOX - wird dagegen eine Jahresgebühr von 69 Euro fällig. Die Übertragung erfolgt hier grundsätzlich verschlüsselt in Full-HD-Qualität, eine zusätzliche Verbreitung der Programme in Standard­auflösung (SD) findet nicht mehr statt.

Alle Sender nur mit freenetTV

Will man alle verfügbaren Sender empfangen, ist das nur noch mit dem Angebot möglich, das unter dem Namen freenetTV vermarktet wird. Es werden dabei verschiedene Angebote geboten - für alle gilt: mindestens 3 Monate enfällt der Paketpreis!

Samsung Receiver +
Freenet TV
Strong Receiver +
Freenet TV
5,75€ mtl. + 39,99€ einmalig 7,99€ mtl. + 9,95€ einmalig
Gratiszeitraum 3 Monate Gratiszeitraum 3 Monate
Freenet TV mit
Samsung Receiver
Freenet TV mit
Strong Receiver

Freenet TV
ohne Hardware
Freenet TV
ohne Hardware
5,75€/Monat, 24 Monate Laufzeit 5,75€/Monat, monatlich kündbar
Gratiszeitraum 3 Monate kein Gratiszeitraum
Freenet TV
24 Monate Laufzeit
Freenet TV
1 Monat Laufzeit

DVB-T2, Freenet, Receiver, DVB-T2 HD, Freenet TV DVB-T2, Freenet, Receiver, DVB-T2 HD, Freenet TV freenetTV
Weitere Fragen:

Diese Frage empfehlen
Kommentieren243
Jetzt einen Kommentar schreiben


Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Wöchentlicher Newsletter

Interessante Artikel & Testberichte