Lucas Chess - Funktionales Schachspielprogramm

Mit dem kostenlosen Lucas Chess 10.01 lassen sich virtuelle Schachpartien spielen. Das freie Brettspielprogramm für Einzelspieler setzt vor allem auf verschiedene Trainingsmöglichkeiten, bietet aber auch normale Partien gegen Computergegner unterschiedlicher Stärke.
Lucas ChessSchach spielen mit Lucas Chess

Schachmatt

Lucas Chess bietet 36 verschiedene Spiel-Engines mit unterschiedlichen Elo-Zahlen. Zudem können zusätzliche Engines eingebunden werden, sofern diese das UCI-Protokoll unterstützen. Darüber hinaus kann die Tiefe der Analysefähigkeit der KI bestimmt oder die verfügbare Dauer bis zum nächsten Zug limitiert werden. Für Anfänger gibt es besonders einfache Computergegner.

Verschiedene Trainingsmodule zielen vor allem darauf ab, die Fähigkeiten des Spielers zu verbessern, darunter das Spielen aus vorgefertigten Positionen heraus, ein Modus zur Verbesserung der Merkfähigkeit von Positionen oder die Verwendung eines Tutors, der die bestmöglichen Züge empfiehlt.

Verschiedene Wettkampf-Modi erlauben zudem die Online-Veröffentlichung der eigenen Punktzahl. Außerdem lassen sich Anpassungen hinsichtlich Farbschema des Spielbretts oder eigene Sounds zur Vertonung importieren. Auf der Herstellerwebseite gibt es auch eine portable Version von Lucas Chess zum Download.

Lucas ChessLucas ChessLucas ChessLucas Chess

48,10 MB
1.873
Diesen Download empfehlen
Kommentieren6

Das könnte Sie auch interessieren

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich habe gerade mal die portable Version ausprobiert. Nicht schlecht, das Programm. Danke für den Hinweis.
 
@Michael41a: Die Grafik ist ja so 1990... -.-
 
@Kobold-HH: Wer selbst Schach spielt, entsprechende Literatur liest, gern Schachaufgaben löst und eben auch mal gegen den Computer spielt, dürfte mit dieser Darstellung sehr zufrieden sein. Es geht nicht um spezielle optische Effekte, hochkünstlerische Darstellung oder gar skurril bis wild/extrem aussehende Spielfiguren wie in diversen anderen Spielen, sondern darum, sich auf eine Figurenstellung in klarer (und durchaus üblicher) Darstellung zu konzentrieren und eben auch ablenkungsfrei konzentrieren zu können. Da wird kein optischer Schnick-Schnack benötigt, aber vielleicht opfert der Programmierer mal einen Teil seiner Zeit auf eine Skin-Option, dann kann sich jeder seine Figuren selbst erschaffen.
 
@DocDbase: Süß, wie schnell jemand auf diesen Trollversuch anbeißt :-)
 
@Kobold-HH: Da fällt mir beim Nick "Kobold" nur ein: Nomen est Omen.


Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Aktuelle IT-Stellenangebote

WinFuture wird gehostet von Artfiles