SG TCP Optimizer - Internetverbindungen optimieren

Mit dem kostenlosen SG TCP Optimizer in der aktuellen Version 4.0.5 lassen sich TCP/IP-Parameter unter Windows bearbeiten, um das Bestmögliche aus der Internetverbindung eines PCs herauszuholen. Die portable Freeware mit englischer Benutzeroberfläche greift hierfür auf relevante Registry-Einträge zu.
SG TCP OptimizerDie Einstellungen von SG TCP Optimizer

Automatische und manuelle Konfiguration

Um alle Funktionen nutzen zu können, müssen dementsprechend Administratorrechte bestehen. Ein Schieberegler im Hauptfenster des Programms ermöglicht die größtmögliche Übertragungsrate festzusetzen, während über die Option "Choose Settings" und den Punkt "Optimal" die geeignetsten Einstellungen automatisch konfiguriert werden können.

Darüber hinaus gibt es aber auch viele manuelle Einstellungsmöglichkeiten, beispielsweise hinsichtlich MTU, RWIN und QoS. Außerdem lässt sich unter anderem noch die Latenz über mehrere Hosts testen.

Für alle Anschlüsse geeignet

Der SG TCP Optimizer ist vor allem für Breitbandanschlüsse gedacht, eignet sich laut Hersteller jedoch für jede Anschlussart - von der Wählverbindung bis zur Gigabit-Leitung. An der real anliegenden Bandbreite kann das Tool dabei selbstredend nichts drehen, wohl aber an der Verbindungsqualität des PCs. In der aktuellen Beta-Fassung unterstützt es auch bereits Windows 10. Für den Umgang mit dem kleinen Programm gibt es online eine ausführliche Dokumentation.

SG TCP OptimizerSG TCP OptimizerSG TCP OptimizerSG TCP Optimizer

675,84 KB
5.757
Diesen Download empfehlen
Kommentieren19

Das könnte Sie auch interessieren

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Bringt das was und wie stellt man das ein??
 
@Amiland2002: normalerweise kann es nichts bringen, da Windows schon seit Jahren automatisch die entsprechenden Parameter ermittelt und setzt. Wer seine Verbindung exakt analysiert und 100%ig weiß, was er tut, mag da noch irgendwo ein paar Bytes mehr oder eine Millisekunde weniger bei rausholen. Ändern sich die Verbindungsparameter, kann das aber auch nach hinten losgehen.
 
@der_ingo: Gut, danke dann lass ich es, da ich eh WIDSL hab schwankt alles eh ohne ende..
 
@der_ingo: Also ich hatte bislang bei jedem PC (mit XP) das Problem, dass ohne Feineinstellung der Werte meine DSL 6000 Geschwindigkeit nur die Hälfte betrug. Erst mit Hilfe von Tools kam ich auf vollen Durchsatz.
 
@Ralfi: dass ein veraltetes XP aus der Zeit von vor 14 Jahren das noch nicht beherrscht, das mag wohl sein. Ich redete von "seit Jahren", nicht "seit Jahrzehnten".
 
@der_ingo: Auch wenn man sich mal ein wenig - und damit meine ich nur ein wenig :) beschäftigt findet man schnell heraus das die Windows Default Einstellungen alles andere als optimal sind.
Aber das wussten Sie ja bereits ...! Andernfalls: Testen Sie das Programm das nichts weiter wie ein grafischer Aufsatz für Registry Einträge ist, die man seit Win98 bereits kennt. Es wird eher besser - wie schlechter werden.
 
@ClaasC: ich hab bisher keine Probleme feststellen können. Ich nutze schon seit Jahren alle möglichen Verbindungen bis ans theoretische Maximum aus, egal ob Ethernet, WLAN oder DSL. Ohne dass ich dafür manuell etwas ändern oder gar mit Tools schrauben musste.
Falls tatsächlich mit solchen Tools noch etwas besser werden kann, dürfte das im kaum messbaren Bereich stattfinden.
 
@Ralfi: wer mit einem dermaßen unsicherem System immer noch im Netz unterwegs ist sollte vielleicht doch endlich mal darüber nachdenken auf zumindest Win7 (das auf Rechner auf denen XP läuft ganz sich auch gut funktioniert) zu wechseln.
XP Rechner sind nunmal potentielle Schadprogrammschleudern, da helfen auch keine AV Programme mehr!
 
@Amiland2002: setze das tool seit XP-Zeiten ein, und ja es bringt auch noch bei Win7 was! Der MTU-Wert sollte schon optimiert sein, grade bei DSL (1492), da sonst unnötig fragmentiert wird. Es wird immer gern behauptet "braucht man alles nicht", "überflüssig usw.... ja klar wenn man zu faul ist sich mal mit der Materie zu beschäftigen, ist das natürlich am einfachsten, aber gewiss nicht das optimalste.
 
@legalxpuser: Danke für die Infos.

Werd das demnächst mal testen.
 
@Amiland2002: Testen kann man's ja mal, aber wenn man nicht genau weiß was man tut, ist die Wahrscheinlichkeit dass es mit dem Tool schlechter wird erheblich höher als dass es besser wird.

Dein Netzwerk muss schon recht verkorkst sein um einen spürbaren (und nicht nur messbaren) Leistungsgewinn zu erhalten; der MTU-Wert wird "normalerweise" von Windows korrekt gesetzt, hab's noch nie anders gesehen.

Vergiss deinen Wiederherstellungspunkt nicht.
 
@legalxpuser: Gibt auch noch genug Adapter besonders im W-Lan bereich die trotz neuster Treiber und Win 7 , 8 , 10 nicht das durchlassen was sie durchlassen sollten. Und das hat weder was mit Empfangsstärke oder sonstigem zu tun.

Gutes Beispiel: Realtek W-Lan Stick an einem Rechner mit Windows 8.1 und einer 25 Mbit Leitung. Vor TCP Opti : 700 - 800 KB´s Download egal von welchen Testservern. Nach TCP Opti: 1,7 - 2,2 MB´s.

Von Optimierung kann man also trotz win 7 und aufwärts nicht immer sprechen. So einfach ist das nicht.


Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Neues aus dem Software-Forum